Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Angeklagter von Haale bleibt in U-Haft
Nachrichten Norddeutschland Angeklagter von Haale bleibt in U-Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 10.12.2015

Der Angeklagte im Prozess um den Doppelmord an zwei Frauen auf einem Pferdehof in Haale (Kreis Rendsburg-Eckernförde), Dennis N. (29), bleibt in Untersuchungshaft. Diesen Beschluss gab die Schwurgerichtskammer gestern zu Beginn des zehnten Verhandlungstages im Kieler Landgericht bekannt.

Wie berichtet hatten die Lübecker Verteidiger des seit November 2014 in U-Haft sitzenden Kfz-Mechatronikers, Christian Schumacher und Kai Wohlschläger, die Aufhebung des Haftbefehls beantragt, nachdem zwei mögliche Alibi-Zeugen ihren Mandanten entlastet hatten. Das Gericht meldete gestern jedoch erhebliche Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Freunde des Angeklagten an. Dennis N. selbst schweigt vor Gericht.

Die beiden Zeugen der Verteidigung hatten am vorletzten Sitzungstag erklärt, sich zur Tatzeit mit Dennis N. in dessen Werkstatt aufgehalten zu haben. Gegen den Jüngeren wird wegen Diebstahls und Hehlerei ermittelt. Zu keiner Zeit habe sich der Angeklagte auf Besuche von Zeugen in seiner Werkstatt berufen, begründete der Vorsitzende Jörg Brommann die Zweifel der Kammer.

Dies aber hätte schon unmittelbar nach Aufkommen des ersten Tatverdachts nahegelegen. Das Gericht wies weitere Argumente der Verteidigung zurück, die für den Angeklagten sprechen sollten. So sei es irrelevant, dass Dennis N. von Bekannten als freundlich und hilfsbereit charakterisiert worden sei. Seine wirtschaftliche Lage sei nachweislich desolat, die Geduld der späteren Opfer beim Warten auf ein längst mit rund 8000 Euro bezahltes Fahrzeug für ihren Hof am Ende gewesen. „Der dringende Tatverdacht besteht fort“, sagte der Richter.

Gegen den Angeklagten könnten auch jüngere SMS- und WhatsApp-Nachrichten auf den Speichern zweier Handys sprechen, mit denen er seit Ende September in U-Haft heimlich seine Verlobte, seine Schwester und eine Bekannte kontaktierte. Die Mobiltelefone wurden in der JVA beschlagnahmt. Gestern legte eine Kripo-Beamtin den Inhalt der nur teilweise rekonstruierbaren Textnachrichten offen. Die Zeugin vermutet hinter scheinbar unverfänglichen Mitteilungen zwischen Pony- und Welpen-Fotos verklausulierte Nachrichten. Auch Staatsanwalt Torsten Beck tippt auf verschlüsselte Botschaften. Unter anderem geht es in den Chats um einen der Alibizeugen, den die Verteidigung Ende November ins Spiel brachte. Auch von Zahlungsanweisungen ist die Rede, die Dennis N. trotz immenser Schulden aus der Haft heraus veranlasst haben soll. Aus den Chats geht nach Aussage der Kripobeamtin zudem hervor, dass Dennis N. über WhatsApp hemmungslos mit der Freundin eines Mitgefangenen flirtete. Trotzdem hält seine Verlobte ihm die Treue.

Th. Geyer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Brandstifter haben das Feuer in der Heider Altstadt gelegt, bei dem ein Millionenschaden entstand. Die Ermittler suchen fieberhaft nach dem Täter.

10.12.2015

Tödliche Attacke in Hamburg-Wilhelmsburg — Prozess ohne Zuhörer.

10.12.2015

. Mit einer Groß-Razzia hat die Polizei gestern einen Schlag gegen die Rocker-Kriminalität in Hamburg und Schleswig-Holstein geführt.

10.12.2015
Anzeige