Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Auffälliger Wolf "Kurti" muss sterben
Nachrichten Norddeutschland Auffälliger Wolf "Kurti" muss sterben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:23 27.04.2016
Ein Wolf in Niedersachsen (Symbolbild) Quelle: Julian Stratenschulte /dpa
Anzeige
Hannover/Munster

Einen Tag zuvor hatte Kottwitz davon gesprochen, den Wolf nur im äußersten Notfall töten zu lassen. Die Entscheidung, das Tier nicht in ein Gehege in Springe zu bringen, sei in Abstimmung mit dem neuen Wolfsberatungszentrum auf Bundesebene gefallen, hieß es. Jetzt durchsuchen Experten die Gegend um den Truppenübungsplatz Munster nach dem Tier.

Das in Netzwerken auch Kurti genannte Tier hatte sich in den vergangenen Monaten immer wieder Menschen bis auf wenige Meter genähert. „Darum sind in dieser Situation Maßnahmen zur Gefahrenabwehr notwendig“, erklärte Kottwitz. So war das Tier Mitte Februar in Breloh (Heidekreis) einer Spaziergängerin mit Kinderwagen und Hund hinterhergelaufen. Nachdem am Sonntag bei Groß Hehlen im Landkreis Celle der angeleinte Hund einer dreiköpfigen Familie von einem Wolf mit Sendehalsband gebissen wurde, hat das Umweltministerium reagiert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige