Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Ausreißer Jeremie zu Weihnachten bei den Großeltern
Nachrichten Norddeutschland Ausreißer Jeremie zu Weihnachten bei den Großeltern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:26 26.12.2012
Jeremie war im November aus dem Wanderzirkus ausgerissen. Foto: B. Sander/Archiv
Anzeige
Hamburg

Das Jugendamt Hamburg-Mitte hatte das Pflegekind bei einem Wanderzirkus in Mecklenburg-Vorpommern untergebracht, bei dem es seit knapp zwei Jahren lebte. Dort riss Jeremie am 20. November aus und blieb vier Wochen lang verschollen. Erst am vergangenen Mittwoch tauchte er wohlbehalten wieder in Hamburg auf und wurde von seinen Großeltern - bei denen er früher gelebt hatte - in eine Klinik gebracht. Dass Jeremie angeblich die Feiertage nicht bei seinen Großeltern verbringen durfte, soll ein Auslöser für seine Flucht gewesen sein.

Wie es mit dem Kind weitergeht, soll nach einem Bericht das Radiosenders NDR 90,3 im Januar entschieden werden. Die Sprecherin des zuständigen Bezirksamts Hamburg-Mitte, Sorina Weiland, konnte dazu am Montag nichts sagen. Am Donnerstag hatte sie erklärt, das Jugendamt führe mit mehreren Hamburger Einrichtungen Gespräche über die künftige Unterbringung des Jungen. Bevor Jeremie in den Wanderzirkus kam, hatten mehrere Träger in der Hansestadt die Aufnahme des als schwierig geltenden Kindes abgelehnt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ungeliebte Weihnachtsgeschenke können noch einen guten Zweck erfüllen: Gemeinsam mit der „Hamburger Tafel“ sammeln Auszubildende der Hamburger Hochbahn Geschenke für bedürftige Kinder.

26.12.2012

Der Vorsitzende der Kirchenleitung der Nordkirche, Bischof Gerhard Ulrich, hat die Kommerzialisierung des Weihnachtsfestes kritisiert. „Weniger gut finde ich, dass man als potenzieller Konsument zum Beispiel ständig berieselt und Weihnachten kommerziell missbraucht wird.

26.12.2012

Rabiate Raucher haben in der Nacht zum Sonntag in den Bahnhöfen Hamburg-Altona und Reeperbahn Bundespolizisten angegriffen und verletzt. Die Beamten hatten sie auf das geltende Rauchverbot hingewiesen, wie die Bundespolizei mitteilte.

25.12.2012
Anzeige