Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Ausschuss für 31. Oktober als Feiertag
Nachrichten Norddeutschland Ausschuss für 31. Oktober als Feiertag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:35 14.02.2018
Anzeige
Kiel

„Wir freuen uns, dass der Entscheidung für den Reformationstag als neuem Feiertag nichts mehr im Wege steht“, sagte Claus Christian Claussen (CDU). Der Tag eigne sich hervorragend, da die Reformation gesellschaftliche und historische Umbrüche in Europa mit sich gebracht habe, die bis heute wirkten. „Wir leisten mit dem zusätzlichen Feiertag einen wichtigen Beitrag zum Ausgleich des Nord-Süd-Gefälles zwischen den Bundesländern“, sagte die SPD-Innenpolitikerin Özlem Ünsal. Mögliche Alternativen, die im Gespräch waren, würden zu neuen Feiertagsgrenzen führen. Nur der SSW moserte noch: „Wir hätten einen Sommertag bevorzugt“, sagte Lars Harms. Wie andere Fraktionen die Einführung des Reformationstags als Extra-Feiertag begründeten, sei „abenteuerlich“. Nicht einmal die christlichen Kirchen hätten sich in der Anhörung auf diesen Tag einigen können. Unterm Strich aber sei es doch ein Erfolg, dass die Menschen in Schleswig-Holstein nun einen freien Tag mehr bekommen.

Der Reformationstag wird vermutlich schon in diesem Jahr Feiertag im Norden. Der anstehenden Parlamentsentscheidung war eine monatelange Diskussion vorausgegangen. ctö

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Voll schuldfähig - so schätzt ein psychiatrischer Gutachter den islamistisch motivierten Messerstecher von Hamburg-Barmbek ein. „Es liegt keine die Schuldfähigkeit beeinträchtigende Störung vor“, sagte Prof. Norbert Leygraf gestern vor dem Hanseatischen Oberlandesgericht.

14.02.2018

Vize-Kreischef aus Dithmarschen will antreten.

14.02.2018

Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist im Norden auf den niedrigsten Stand seit fünf Jahren gesunken. Polizisten beobachten in Schleswig-Holstein, dass Einbrecher weniger erfolgreich sind. Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) setzt daher weiter auf Förderung des Einbruchschutzes und warnt gleichzeitig vor zu großem Optimismus.

14.02.2018
Anzeige