Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Autos vorsätzlich in Brand gesetzt: Polizei sucht Zeugen
Nachrichten Norddeutschland Autos vorsätzlich in Brand gesetzt: Polizei sucht Zeugen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 10.07.2018
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Quelle: Silas Stein/archiv
Anzeige
Hamburg

Nach den jüngsten Autobränden in Hamburg sucht die Polizei Zeugen der Brandstiftungen. Die Ermittlungen führe der Staatsschutz im Landeskriminalamt, teilte die Polizei am Dienstag mit. In der Nacht zum Montag waren drei hochwertige Autos im Stadtteil Ottensen ausgebrannt. Wenig später ging ein Fahrzeug bei einer Autovermietung in Lokstedt in Flammen auf. Zwei andere Autos wurden in Mitleidenschaft gezogen. Unterdessen brannte ein weiteres Fahrzeug im Stadtteil Hohenfelde. Die Spurenauswertung der Polizei ergab erste Hinweise, wonach die Autos vorsätzlich in Brand gesetzt wurden. Ob es einen Zusammenhang zum Jahrestag der G20-Proteste gibt, konnte eine Polizeisprecherin nicht sagen. „Natürlich ermitteln wir auch in dieser Richtung“, fügte sie hinzu. Es gebe aber bislang kein Bekennerschreiben.

dpa/lno

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine professionell angelegte Indoorplantage mit 115 Cannabispflanzen haben Polizisten am Dienstag in einer Wohnung im Kieler Stadtteil Friedrichsort entdeckt.

10.07.2018

Mit einem neuen Investitionsprogramm greift das Land Schleswig-Holstein Kulturschaffenden der freien Szene unter die Arme. Das Programm ist mit bis zu 500 000 Euro jährlich ausgestattet und hat eine Laufzeit bis 2022, wie das Kulturministerium am Dienstag mitteilte. 

10.07.2018

Bei einem Überfall auf einen Discounter in der Lübecker Ziegelstraße hat der Täter einige tausend Euro erbeutet.

10.07.2018
Anzeige