Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland BGH zweifelt an Glücksspiel-Verbot im Internet
Nachrichten Norddeutschland BGH zweifelt an Glücksspiel-Verbot im Internet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 23.11.2012
Tor am Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Quelle: Uli Deck/Archiv
Anzeige
Karlsruhe

Das Verbot von Glücksspielangeboten im Internet steht erneut auf dem Prüfstand. Der Bundesgerichtshof zeigte in einer mündlichen Verhandlung am Donnerstag deutliche Zweifel, ob das weitgehende Verbot nach dem Glücksspielstaatsvertrag noch rechtmäßig ist. Eine Entscheidung soll im Januar verkündet werden.

Noch 2011 hatte der BGH das Glücksspiel-Verbot im Internet bestätigt. Inzwischen habe sich die Rechtslage aber geändert, sagte der Vorsitzende Richter Joachim Bornkamm. Grund sei, dass Schleswig-Holstein seit Anfang 2012 aus dem Glücksspielstaatsvertrag ausgestiegen sei und dort ein eigenes, deutlich liberaleres Glücksspielrecht gelte. Dies könne dazu führen, dass die nach europäischem Recht erforderliche Einheitlichkeit der Regeln zur Spielsuchtbekämpfung nicht mehr gegeben sei.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Flucht des elfjährigen Ausreißers Jeremie von Mecklenburg-Vorpommern nach Hamburg sehen die Grünen einen neuen Problemfall für das Jugendamt Mitte der Hansestadt.

23.11.2012

Ein 16-Jähriger hat am Mittwochabend in Itzehoe einem 18-Jährigen bei einer Auseinandersetzung mit einem Messer in die Brust gestochen.

23.11.2012

Es ist der ungewöhnlichste Selbstmord, den die Hamburger Polizei je bearbeitet hat: Monatelang rätselten Ermittler über einen Toten in einem Sack, den ein Angler in Hamburg aus der Elbe gezogen hatte.

23.11.2012
Anzeige