Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Bahnübergang nicht gesichert: Zug kollidiert beinahe mit Auto
Nachrichten Norddeutschland Bahnübergang nicht gesichert: Zug kollidiert beinahe mit Auto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:29 01.06.2016
Anzeige
Kellinghusen

Der Beinahe-Unfall ereignete sich am Dienstagvormittag auf der Bahnstrecke Hamburg-Kiel ziwschen Wrist und Brokstedt. Dort werden gerade Bauarbeiten durchgeführt, daher ist am Bahnübergang Quarnsteder Straße derzeit ein Bahnüberwachungsposten eingesetzt. Dieser Posten bekommt Zugdurchfahrten angekündigt und muss dann die Schranken am Bahnübergang manuell schließen.

Der Fahrer eines Opel Vivaro befuhr gestern Vormittag laut Polizei diesen Bahnübergang, an dem die Schranken nicht geschlossen waren. Als er den Bahnübergang passiert hatte, fuhr der Intercity von Köln nach Kiel durch. Glücklicherweise kam es nicht zur Kollision.

Der 60-jährige Autofahrer hatte sich so erschrocken, dass er gleich die Polizei informierte.

Die ersten Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass der eingesetzte Bahnüberwachungsposten die Bahnschranken nach Meldung des Zuges durch den zuständigen Fahrdienstleiter sofort hätte schließen müssen. Das tat er aber augenscheinlich zu spät, so dass der Autofahrer den Übergang noch passieren konnte.

Der 21-jährige Bahnwärter wurden durch den Notfallmanager der Deutschen Bahn abgelöst. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Bahnverkehrs.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige