Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Bei Flucht vor Polizei rast Auto in Bus
Nachrichten Norddeutschland Bei Flucht vor Polizei rast Auto in Bus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 21.10.2012
Der Fahrer flüchtete vor einer Routinekontrolle. Quelle: Daniel Bockwoldt
Hamburg

Auf der Flucht vor der Polizei ist ein Mann in seinem Sportwagen am frühen Samstagmorgen im Hamburger Stadtteil Farmsen-Berne in zwei Taxen und einen Bus gerast. Die Mitfahrerin, die hinten saß, wurde bei dem Unfall im Auto eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Sie kam ins Krankenhaus. Der 20-jährige Fahrer des Wagens und eine Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen, wie ein Sprecher der Feuerwehr am Samstag sagte. Ein Taxifahrer zog sich schwere Verletzungen zu.

Als eine Polizeistreife den Wagen bei einer Routinekontrolle überprüfen wollte, hatte der Fahrer einfach Gas gegeben. Die Verfolgungsjagd endete laut Polizei an einer U-Bahnstation, wo der Wagen in die beiden Taxen raste, in das Heck des Linienbusses prallte und erst rund hundert Meter später stehen blieb. In dem Bus waren keine Passagiere. Die Kollision war so heftig, dass der vordere Teil des Fluchtautos abgerissen wurde.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ankara/Lübeck – Knapp ein Jahr nach dem Urteil im Alkoholpanscherprozess von Antalya hat das oberste Gericht in der Türkei die Urteile in Teilen aufgehoben.

20.10.2012

– Die 85-Jährige wurde tot an der Kellertreppe gefunden. Die Polizei ermittelt wegen Totschlags.

20.10.2012

In einem Kinderschutzhaus in Hamburg-Winterhude ist ein drei Monate alter Säugling gestorben.

20.10.2012