Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Belttunnel: Schweden hoffen auf große Vorteile
Nachrichten Norddeutschland Belttunnel: Schweden hoffen auf große Vorteile
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 29.06.2016
Puttgarden/Malmö

Die Mitglieder des Fehmarnbelt Business Council (FBBC), einem trinationalen Zusammenschluss von Industrie- und Handelskammern, haben bei einer Tagung in Malmö (Schweden) ihre klare Position zum Belttunnel bekräftigt. Die Unterzeichnung der Bauverträge verleihe dem größten Infrastrukturprojekt in Europa eine neue Dynamik, erklärte das Council. Man habe die eigene Strategie daher angepasst und zugleich eine neue Broschüre herausgegeben, welche die wichtigsten Fragen zum Projekt beantworte.

Besonders interessant für die Wirtschaft seien dabei die aufgezeigten Beispiele, wie Unternehmen aus der Region konkret vom Fehmarnbelttunnel profitieren könnten, erläuterte FBBC-Chairman Siegbert Eisenach. „Die Verbindung zwischen Puttgarden und Rødbyhavn ist für uns ein entscheidender Baustein für den Austausch mit Deutschland“, machte Stephan Müchler, Hauptgeschäftsführer der Südschwedischen Industrie- und Handelskammer, in Malmö deutlich. Laut einer Umfrage versprechen sich schwedische Unternehmen große Vorteile vom Fehmarnbelttunnel. Nächster Treffpunkt für die Wirtschaftsvertreter sind die Fehmarnbelt Days vom 20. bis 22. September in der Hamburger Hafencity. Dort sollen unter anderem die Möglichkeiten von grenzüberschreitenden Technologie- und Wissenschaftstransfers aufgezeigt werden.

Das FBBC vertritt 400 000 Unternehmen in Norddeutschland, Dänemark und Südschweden.

• Die Broschüre gibt es im Internet unter www.fbbc.eu

ctö

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Sexismus- und Rassismusskandal an der Polizeischule Eutin erwarten drei junge Auszubildende Konsequenzen.

29.06.2016

Der Mongol sagte gestern vor Gericht aus.

29.06.2016

Unternehmen verlagert Standort an Stadtrand.

29.06.2016