Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Bettlägerige Frau bei Feuer ums Leben gekommen
Nachrichten Norddeutschland Bettlägerige Frau bei Feuer ums Leben gekommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 05.12.2018
Die Frau musste mit schweren Verbrennungen an Händen und Füßen in eine Spezialklinik geflogen werden. Dort verstarb sie dann am Mittwochmorgen. Quelle: Frank Söllner/Symbolbild
Bergen auf Rügen

Der Brand ereignete sich am Dienstagabend gegen 20.10 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in der Ruschwitzstraße in Bergen auf Rügen. Die Feuerwehr rückte an, weil ein Rauchmelder ausgelöst hatte.

„Nach bisherigem Erkenntnisstand brannten in der betreffenden Wohnung die Matratze und die Bettdecke einer 65-jährigen, bettlägerigen Frau“, sagte ein Sprecher der Polizei. „Die Frau musste mit schweren Verbrennungen an Händen und Füßen in eine Spezialklinik geflogen werden.“

Am frühen Mittwochmorgen verstarb sie dann laut Polizei in Folge ihrer schweren Verletzungen.

Am späteren Vormittag meldete die Polizei außerdem, dass offenbar kein technischer Defekt das Feuer ausgelöst habe, sondern ein „unsachgemäßer Umgang mit Zigaretten im Bett“.

Der Gesamtschaden in der Wohnung werde gegenwärtig auf 1.000 Euro geschätzt.

Außer der Freiwilligen Feuerwehr Rügen kamen auch der Rettungsdienst und die Polizei zum Einsatz.

RND/kha

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die A24 bei Wittenburg ist wieder frei. Nach einem schweren Unfall mit einem Viehtransporter war sie stundenlang gesperrt worden. Drei Rinder kamen ums Leben, Fahrer und Beifahrer wurden schwer verletzt.

05.12.2018

In Schleswig-Holstein wurden die Autofahrer am Mittwochmorgen von der Glätte überrascht. Besonders betroffen waren der Süden und die Westküste des Landes. Doch auch in anderen Landesteilen waren die Straßen glatt. Es kam zu mehreren Unfällen.

05.12.2018

Die Diskussion um den Umgang mit Wölfen wird hitziger. An diesem Mittwoch steht im Kieler Umwelt- und Agrarausschuss das Thema auf der Tagesordnung, Wolfs-Gegner haben zu Demonstrationen aufgerufen. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

05.12.2018