Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland "Ohne Seeleute wären die Geschäfte leer"
Nachrichten Norddeutschland "Ohne Seeleute wären die Geschäfte leer"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:18 10.02.2019
Die Kirche in unmittelbarer Nähe der A7 ist das einzige erhaltene Gebäude von Altenwerder. Quelle: Markus Scholz/dpa (Archiv)
Hamburg

In einem ZDF-Fernsehgottesdienst hat die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs am Sonntag die Arbeit der Seeleute gewürdigt. 90 Prozent der weltweiten Handelsgüter würden per Schiff transportiert, sagte die Bischöfin laut einer Mitteilung in ihrer Predigt und schlussfolgerte: "Ohne die Seeleute wären die Regale in den Geschäften leer - und unser Land wäre wirtschaftlich arm dran, denn wir leben vom Export." Fehrs bezeichnete die Arbeiter auf den Schiffen als «kleines Rädchen im Getriebe der großen Globalisierung». Sie kämen oft aus bitterer Armut, etwa von den Philippinen, und opferten sich für ihre Familien auf.

Enge Verbindung zwischen christlicher Seefahrt und der Rettung von Menschen

Fehrs betonte auch die enge Verbindung zwischen christlicher Seefahrt und der Rettung von Menschen. Seefahrer seien vielen Gefahren ausgesetzt und müssten auf dem Wasser einem Retter vertrauen. Nicht ohne Grund seien die ersten überzeugten Jünger Jesu Fischer vom See Genezareth gewesen. Das Prinzip der Seenotrettung sei den Seeleuten geradezu ins Herz eingeschrieben, "auch im Mittelmeer, wo stündlich Flüchtlinge um ihr Leben kämpfen", sagte die Bischöfin.

Bereits vor gut zwei Wochen hatte Fehrs den Rückzug der Deutschen Marine aus der Rettungsmission "Sophia" kritisiert. Gestern machte die Fregatte "Augsburg" in Lissabon fest, wie die "Kieler Nachrichten" berichten.

Altenwerder gibt es nicht mehr

Der Gottesdienst fand in der St.-Gertrud-Kirche im Hafen statt, unter Mitwirkung der Deutschen Seemannsmission. Die Kirche in unmittelbarer Nähe der A7 ist das einzige erhaltene Gebäude von Altenwerder. Das ehemalige Dorf hatte in den 90er Jahren einem neuen Containerterminal weichen müssen.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Fähranleger Blankenese in Hamburg bleibt nach der Kollision eines Frachtschiffes mit einer Fähre bis auf Weiteres gesperrt. "Wann wir den Anleger wieder freigeben können, ist noch nicht abzusehen", sagte ein Polizeisprecher.

10.02.2019

Gute Nachrichten für die Feuerwehren im Land: Die Brandbekämpfer in Schleswig-Holstein haben in letzter Zeit wieder mehr Nachwuchs. „Der Abwärtstrend der vergangenen Jahre ist vorbei“, sagt Gerd Riemann (63), Kreisbrandmeister von Stormarn.

10.02.2019

Welche Rolle spielt das Ehrenamt in Deutschland? Es ist ein Fundament unserer Gesellschaft, sagt Dörte Peters (56), Referentin im Referat Bürgergesellschaft beim Kieler Sozialministerium, im Interview mit den LN.

10.02.2019