Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Bombenalarm sorgt am Flughafen Hannover für Aufregung
Nachrichten Norddeutschland Bombenalarm sorgt am Flughafen Hannover für Aufregung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 15.03.2016
Eine Afnahme des Flughafens Hannover aus dem Jahr 2005. Quelle: DDP
Anzeige
Hannover

Grund für den Alarm soll ein Zettel mit dem Wort „Bombe“ gewesen sein, der in einer Maschine der Turkish Airlines auf der Toilette gefunden worden war. Das Flugzeug war kurz zuvor aus Istanbul kommend in Hannover gelandet. Direkt nach der Landung verließen die Passagiere das Flugzeug, Beamte der Bundespolizei untersuchten danach die Maschine. „Wir können derzeit nicht sagen, ob die Untersuchung schon abgeschlossen ist“, sagte eine Flughafen-Sprecherin. Von der Bundespolizei waren keinerlei Auskünfte zu bekommen.

Im vergangenen Jahr hatte es mehrfach Bombenwarnungen in Turkish Airlines-Flugzeugen gegeben, die auf schriftliche Hinweise in den Toiletten zurückgingen. Die betroffenen Maschinen kehrten entweder nach Istanbul um oder mussten ihren Flug an einem nahe gelegenen Flughafen unterbrechen. Die Warnungen erwiesen sich aber allesamt als falsch, die Hintergründe der Vorfälle sind bis heute nicht bekannt.

Im März vergangenen Jahres hatte Turkish Airlines nach einer falschen Bombenwarnung einen Flug von Istanbul nach Sao Paulo unterbrochen. Der Pilot landete vorsichtshalber im marokkanischen Casablanca, Sprengstoff wurde aber nicht entdeckt. Ein Turkish Airlines-Flug von Istanbul nach Tokio kehrte nach einem schriftlichen Hinweis auf Sprengstoff auf der Toilette ebenfalls kurzfristig um.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Private Streitigkeiten sorgten am Dienstagvormittag für einen abenteuerlichen Polizeieinsatz auf der A7.

15.03.2016

Die deutschen Angler- sowie Fischereiverbände wenden sich in einem Protestbrief an die Kanzlerin. Auch Kiels Umweltminister Robert Habeck geht auf Distanz.

15.03.2016

In Kühlungsborn sind zwei Leichen gefunden worden — Opfer stammen aus Geesthacht.

14.03.2016
Anzeige