Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Bürgerschaft trauert um getöteten Bezirksamts-Mitarbeiter
Nachrichten Norddeutschland Bürgerschaft trauert um getöteten Bezirksamts-Mitarbeiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 26.09.2018
Hamburg

Die Hamburgische Bürgerschaft hat dem am Montag im Dienst getöteten 50 Jahre alten Mitarbeiter des Bezirksamts Altona gedacht. „Wir trauern“, sagte Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit am Mittwoch zu Beginn der Sitzung. „Das tragische Unglück geschah beim Versuch, einen seelisch schwer kranken Mann aus seiner Wohnung in Eißendorf in eine Klinik zu begleiten.“ Es habe sich um einen „eigentlich ganz normalen Einsatz für die Stadt“ gehandelt. Hinweise auf eine besondere Gefahr habe es nicht gegeben.

Der 50-Jährige und ein Kollege waren von dem psychisch Kranken mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und angezündet worden. „Sein ebenfalls schwer verletzter Kollege ist inzwischen glücklicherweise auf dem Wege der Besserung“, sagte Veit. Sie verwies auf den „außerordentlich schwierigen Job“ der Mitarbeiter des zentralen Zuführdienstes. „In mehr als 4000 Fällen pro Jahr gelingt es ihnen, auf höchst sensible Weise mit jenen Menschen umzugehen, die ihr Leben ohne dauerhafte klinische Hilfe nicht mehr geregelt bekommen.“

dpa/lno

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die drei Stadtstaaten Hamburg, Bremen und Berlin wollen sichere Anlauforte für Flüchtlinge bleiben.

26.09.2018

Im Lübecker Prozess gegen einen Mann, der seine Ehefrau getötet haben soll, hat die Geliebte des Angeklagten am Mittwoch umfangreich ausgesagt.

26.09.2018

Der Fahrer eines Viehtransporters ist bei einem Unfall in Stördorf (Kreis Steinburg) gestorben.

26.09.2018