Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Bus rast ungebremst in zwei stehende Autos
Nachrichten Norddeutschland Bus rast ungebremst in zwei stehende Autos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:51 05.01.2013
Hamburg

Der Bus fuhr an einer Kreuzung nach Schilderung der Polizei vom Donnerstag auf die zwei Wagen auf, die an einer roten Ampel standen. Die Autos wurden etliche Meter weit mitgeschleift. Die beiden Auto-Fahrer wurden schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Busfahrerin und drei Fahrgäste verletzten sich leicht.

Nach Aussage der 60-jährigen Busfahrerin konnte sie wegen eines technischen Defekts nicht bremsen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der Bus zu schnell unterwegs.

In der Vergangenheit war es in Hamburg immer wieder zu schweren Busunfällen gekommen. Im Oktober 2012 raste ein Sportwagen auf der Flucht vor einer Polizeikontrolle in einen stehenden Linienbus. Drei Menschen wurden verletzt, einer von ihnen schwer. Im Juli 2011 fuhr ein Löschfahrzeug der Feuerwehr in Hamburg-Tonndorf in einen abbiegenden Linienbus. Zwei Menschen starben, 23 Fahrgäste wurden verletzt. Der Fahrer des Feuerwehrfahrzeugs war wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung zu einer sechsmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Arbeitslosigkeit ist in Schleswig-Holstein im Dezember auf den niedrigsten Stand in diesem Monat seit 20 Jahren gesunken. Ende Dezember waren im nördlichsten Bundesland 98 400 Menschen ohne festen Job und damit knapp 290 weniger als vor einem Jahr. Wie die Agentur für Arbeit am Donnerstag weiter berichtete, stieg die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat November aus jahreszeitlichen Gründen um 4200. „Ein solcher Anstieg ist für den Wintermonat Dezember saisonal typisch und daher nicht beunruhigend“, sagte die Regionalchefin der Arbeitsagentur, Margit Haupt-Koopmann.

05.01.2013

Der elfjährige Ausreißer Jeremie wird jetzt in einer Hamburger Einrichtung betreut. „Er wurde am Mittwochnachmittag in ein intensives, betreutes Kinder- und Jugendlichen-Wohnprojekt eines Hamburger Trägers gebracht“, sagte ein Sprecher des zuständigen Bezirksamts Hamburg-Mitte am Donnerstag.

05.01.2013

Zwei Männer haben einen 54-Jährigen am Mittwochabend in Hamburg-Lurup zusammengeschlagen und lebensgefährlich verletzt. Das Opfer wurde mit einem Schädel-Hirn-Trauma in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

04.01.2013