Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Da sind sie wieder: Delfine schwimmen vor Neustadt mit dem Polizeiboot
Nachrichten Norddeutschland Da sind sie wieder: Delfine schwimmen vor Neustadt mit dem Polizeiboot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 10.12.2015
Vor Neustadt drehen die beiden Tümmler ihre Runden. Die Tiere verfügen über ein ausgeprägtes Sozialverhalten. Quelle: Oliver Schmidt
Anzeige
Neustadt

„Ich bin im Neopren-Anzug mit denen geschwommen“, sagt Sascha Herz, Sprecher der Bundespolizeiinspektion. „Es war unbeschreiblich.“ Bis auf einen Meter hätten sich die Tiere genähert. So etwas erlebe man nur einmal im Leben, schwärmt er. „Das muss man sich überlegen: Die sind aus freien Stücken gekommen, die sind nicht in Gefangenschaft hier.“

LN-Leser Timo Lilienthal hat Delfine in der Ostsee vor Weissenhäuser Strand fotografiert.

Auch sein Kollege, Bootsführer Erik Wohlgebohren, ist begeistert. Er hat die Delfine bereits die letzten Tage in der Bucht gesehen, fotografieren konnte er sie erst am Montag. „Da stimmte einfach alles — die schöne Sonne noch dazu“, sagt der 48-Jährige. „Das war ein irres Erlebnis, toll.“ Die beiden Tümmler eskortierten das Schiff der Bundespolizei See, sprangen dabei immer wieder aus dem Wasser.

„Der Hammer“, sagt Oliver Schmidt. Er hat die Tiere mit einem Freund vor der Hafeneinfahrt zur Ancora Marina vom Boot aus gesichtet. „Das ist ein seltener Anblick in der Ostsee“, sagt Jörg Feddern, Biologe bei Greenpeace. „Die Menschen sollten den Anblick genießen.“ Im Gegensatz zum Schnabelwal, der Anfang Oktober zu Gast in der Ostsee war, seien diese Meeressäuger in der Lage, hier Nahrung zu finden. Feddern vermutet, dass es sich um erwachsene Tiere handelt. „Es gab einen massiven Salzwassereinstrom aus der Nordsee — das tut der Ostsee gut.“ Damit kämen Beutetiere, denen die Tümmler gefolgt sein könnten. „Das könnte eine Erklärung für ihren Besuch sein.“

Wer die Tümmler sichtet, sollte dies dem Deutschen Meeresmuseum in Stralsund melden. Anne Herrmann, wissenschaftliche Mitarbeiterin, erklärt: „Wir identifizieren sie, vergleichen mit anderen Sichtungen und gucken, wohin sie sich bewegen.“

• Bildergalerie und Videos gibt‘s auf LN-online.de. Sichtungen und Fotos unter Telefon 03831/26 50 394 oder an

sichtungen@meeresmuseum.de

km

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige