Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Däne wirbt in Lübeck für Belttunnel
Nachrichten Norddeutschland Däne wirbt in Lübeck für Belttunnel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 17.11.2017
Lübeck

Bei einem Besuch von Partnern des Unternehmensverbunds Baltic FS hat der Vorsitzende im Verkehrsausschuss des Kopenhagener Folketing, Lennart Damsbo Andersen (Sozialdemokraten), die Bedeutung des Fehmarnbelttunnels für Dänemark unterstrichen.

„Nach der Eröffnung des Tunnels werden wir eine gemeinsame Region sein“, sagte Damsbo Andersen. Deshalb sei es wichtig, bereits jetzt auf allen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Ebenen durch aktive Teilnahme zu zeigen, „dass wir an unsere gemeinsame Zukunft glauben“, sagte der Däne im Lübecker Logenhaus. Zweifel auf deutscher Seite könne er zerstreuen.

„Wir haben Erfahrung mit solchen Projekten“, sagte Damsbo Andersen. Natürlich werde es beim Bau des Absenktunnels Probleme geben. „Aber die werden wir lösen.“ Der dänische Parlamentarier versicherte seinen Gastgebern weiter, dass die Finanzierung des Milliardenprojekts sichergestellt sei – selbst wenn weitere Verzögerungen hinsichtlich des Baubeginns den Tunnel teurer machen würden.

„Natürlich gibt es berechtigte Sorgen einzelner Bürger“, räumte Mirko Schönfeldt, Geschäftsführer der Baltic FS, ein. „Aber die dürfen nicht dazu führen, dass die Zukunftsfähigkeit einer Region verhindert wird.“ Baltic FS ist ein Zusammenschluss von 20 holsteinischen Unternehmen, die am Tunnelbau partizipieren wollen. ctö

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schleswig-Holsteins früherer Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (CDU) hat die Vorwürfe im Zusammenhang mit den sogenannten „Paradise Papers“ zurückgewiesen.

17.11.2017

Um den Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt geworden sind, besser helfen zu können, werden die 16 Frauenhäuser im Land saniert und ausgebaut. Das hat der Kieler Landtag gestern beschlossen. Die Häuser seien überlastetet, so das einhellige Urteil der Abgeordneten.

17.11.2017

Gericht sieht Verwechslungsgefahr – Wirt kann das nicht nachvollziehen.

17.11.2017