Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Demo für geschlechterneutrale Gesellschaft
Nachrichten Norddeutschland Demo für geschlechterneutrale Gesellschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:53 30.04.2018
Ein Mann geht im Schanzenviertel in einen Drogeriemarkt, der seine Schaufenster mit Brettern schützt. Quelle: Malte Christians
Anzeige
Hamburg

Für eine offene Gesellschaft frei vom konservativen Geschlechterverständnis haben am Montagabend nach Polizeiangaben rund 300 Menschen im Hamburger Schanzenviertel demonstriert. Der Demonstrationszug unter dem Motto „Take back the Night“, dem sich überwiegend Frauen anschlossen, zog vom linksautonomen Kulturzentrum Rote Flora in Richtung „Park Fiction“ in St. Pauli. Einen Tag vor dem 1. Mai zeigte die Polizei im Schanzenviertel deutlich Präsenz.

In der Vergangenheit war es wiederholt auch schon in der Walpurgisnacht zu Ausschreitungen rund um die Rote Flora gekommen. Am Montag verlief der Abend zunächst entspannt und friedlich. Für den 1. Mai haben Linksextreme in Hamburg erneut zur „Revolutionären 1. Mai-Demonstration“ aufgerufen. Die Route soll in diesem Jahr vom Hauptbahnhof Richtung Wandsbek führen.

dpa/lno

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lübeck/Hamburg. Fußball-Fans dürfen wieder länger jubeln: Für die Weltmeisterschaft in Russland hat der Bundesrat die Lärmschutzverordnung gelockert. Viele Veranstalter im Norden sind schon bei den Vorbereitungen. Dem Hamburger Fanfest fehlt ein Hauptsponsor, es muss Eintritt nehmen.

30.04.2018

Markus Stephan ist seit einem Jahr einziger Polizist auf Pellworm.

30.04.2018

Im Skandal um den Weißen Ring Lübeck steigt die Zahl der Strafanzeigen gegen Ex-Außenstellenleiter Detlef H. weiter an. 24 Anzeigen liegen nach Auskunft der Staatsanwaltschaft Lübeck derzeit vor. In 15 Fällen seien Ermittlungsverfahren eingeleitet und Ermittlungen aufgenommen worden.

30.04.2018
Anzeige