Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Jamaika liebt die großen Schlitten
Nachrichten Norddeutschland Jamaika liebt die großen Schlitten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 12.02.2019
Große Limousinen sind in der Jamaika-Regierung wieder in. CDU-Ministerpräsident Daniel Günther muss allerdings ohnehin die größte Klasse fahren, hier einen 7er-BMW – aus Sicherheitsgründen. Quelle: Lutz Roeßler
Kiel

Ist die Zeit der Bescheidenheit in Kiel vorbei? Bei ihren Dienstwagen jedenfalls langt die Jamaika-Regierung kräftig hin. Während die SPD-geführte Vorgängerregierung in Sachen Fuhrpark auf die Spar-Bremse trat, greifen die Ministerinnen und Minister von CDU, Grünen und FDP jetzt gerne zur automobilen Oberklasse.

Die Vorgängerregierung wollte noch ein Sparsignal senden

Audi A8: CDU-Bildungsministerin Karin Prien. Quelle: Carsten Rehder/dpa

So etwa die Bildungsministerin. SPD-Amtsvorgängerin Britta Ernst war noch im Audi A6 unterwegs. So geht es ausgerechnet aus einer alten Anfrage der CDU – damals noch in der Opposition – aus dem Jahr 2015 hervor. CDU-Ministerin Karin Prien fährt heute einen Audi A8, Modell 50 TDI quattro. So hat es die Regierung jüngst der Umwelthilfe gemeldet. Dieses Modell startet in der Audi-Preisliste derzeit bei 93 550 Euro. Ein A6 wäre nur etwa halb so teuer.

Tatsächlich kommen Staatskanzleien in der Regel viel günstiger an solche Fahrzeuge heran – per Leasing, oft nur für ein paar hundert Euro im Monat. Die Hersteller setzen im Gegenzug auf den Werbeeffekt. Die Zuschauer sehen die Luxusmodelle dann ja in jeder Hauptnachrichtensendung irgendwo vorfahren.

Auch Priens Sprecher betont: „Die Leasingrate des A8 war günstiger als die des A6.“ Das große Fahrzeug sei zudem geräumiger und sicherer. „Als Symbol steht das aber doch wieder dafür, dass die Landeskasse prall gefüllt ist“, klagt Rainer Kersten, Geschäftsführer des Steuerzahlerbundes in Kiel.

Steuerzahlerbund: Jamaika geht mit dem Füllhorn umher

Luxusklasse: Die Bildungsministerin fährt jetzt so einen Audi A8 wie hier auf einem Werksfoto. Quelle: Audi AG

Die alte Regierung habe ein anderes Signal aussenden wollen, sagt Kersten: Quasi eines der Solidarität in jenen Zeiten, in denen den Bürgern ebenfalls Sparopfer abverlangt worden seien. „Aber jetzt ist Sparen offenbar nicht mehr angesagt“, sagt Kersten. Es würden im Land ja auch laufend wieder mehr Stellen für Beamte geschaffen. „Jamaika geht mit dem Füllhorn umher.“ Der Steuerzahlerbund sieht genau das mit Grausen, weil am Konjunkturhimmel schon längst wieder die ersten dunklen Wolken heranziehen würden.

Klicken Sie hier, um zu sehen, welche Dienstwagen die Minister in Kiel benutzen.

Täte es auch eine Nummer kleiner?

Vor allem sei ja aber auch eines klar, sagt Kersten: „Wenn die vorherige Landesregierung mit Autos eine Nummer kleiner ausgekommen ist, könnte das die jetzige Regierung ja wohl auch.“ Man verlange von den viel fahrenden Ministerinnen und Ministern ja nicht, auf einen Kleinwagen umzusteigen.

Das aber sehen die meisten Jamaika-Kabinettsmitglieder offenbar anders. So ist auch FDP-Sozialminister Heiner Garg jetzt mit einem 7er-BMW unterwegs. Seiner SPD-Amtsvorgängerin reichte ein 5er-BMW. CDU-Ministerpräsident Daniel Günther fährt sowieso 7er-BMW und CDU-Innenminister Hans-Joachim Grote eine Mercedes-S-Klasse. Bei ihnen müssten es aus Sicherheitsgründen die ganz großen Limousinen sein, heißt es. Und sogar der Verbindungsmann zum Bund, CDU-Mann Ingbert Liebing, darf jetzt als einziger Staatssekretär einen Audi A8 fahren. Er müsse ja oft zwischen Kiel und Berlin hin und her pendeln, heißt es in der Regierungszentrale. Sein Amtsvorgänger tat’s mit einem Audi A6.

Die Mercedes-S-Klasse: In der Kieler Landesregierung hat nur der Innenminister eine – und im Landtag SPD-Fraktionschef Ralf Stegner. Quelle: Daimler AG

Grünen-Umweltminister Jan Philipp Albrecht hat den von Vorgänger Robert Habeck übernommenen 7er-BMW Hybrid erst kürzlich wieder in einen kleineren Audi A6 zurück getauscht – in einen Diesel, eine „Audi A6 Limousine design 50 TDI quattro“, wie sein Sprecher sagt. Und auch CDU-Justizministerin Sabine Sütterlin-Waack rüstete erst vor Kurzem wieder von einem Audi A8 auf einen Audi A6 ab, so wie ihn auch ihre SSW-Amtsvorgängerin Anke Spoorendonk fuhr.

Das sind die Autos des Kieler Kabinetts

Ministerpräsident Daniel Günther (CDU): BMW 740Ld xDrive

Sozialminister Heiner Garg (FDP): BMW 740d xDrive

Finanzministerin Monika Heinold (Grüne): BMW 530e iPerfomance (das steht für ein Fahrzeug mit Hybridantrieb Benzin/Strom)

Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne): Audi A6 50 TDI quattro

Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP): BMW 740 Le xDrive iPerfomance

Bildungsministerin Karin Prien (CDU): Audi A8 50 TDI quattro

Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU): Mercedes-Benz S400d 4MATIC L

Justizministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU): AUDI A6 50 TDI quattro.

Wie bescheiden müssen Politiker-Autos sein?

Immer S-Klasse: SPD-Fraktionschef Ralf Stegner. Quelle: Christian Charisius/dpa

Treu geblieben ist sich hingegen das Wirtschaftsministerium. Schon SPD-Mann Reinhard Meyer machte die Spar-Ansage nicht mit und war lieber im großen Audi A8 unterwegs. FDP-Nachfolger Bernd Buchholz ist es heute im 7er-BMW, allerdings jetzt ebenfalls in einem modernen Hybrid-Fahrzeug. Grünen-Finanzministerin Monika Heinold blieb sich ebenfalls treu – als Sparkommissarin. Ihr Dienstwagen jetzt: ein 5er-BMW Hybrid. Vorher war’s ein Mercedes E300 BlueTEC Hybrid gleicher bescheidenerer Klasse.

Für die heutige SPD-Landtagsopposition ist das alles ein Unding. „Bescheidenheit geht definitiv anders“, sagt deren Verkehrspolitiker Kai Vogel. „Mehr als die Hälfte aller Ministerinnen und Minister der Jamaika-Regierung fährt eine größere Fahrzeugklasse, als es noch in der Küstenkoalition der Fall war“, sagt der Sozialdemokrat. Allerdings ist auch sein Fraktionschef, der SPD-Oppositionsführer, selber gerne standesbewusst unterwegs. Ralf Stegner nämlich lässt sich seit Jahren schon in einer großen Mercedes-S-Klasse durchs Land fahren. Im Landtag will man offenbar niemandem in etwas nachstehen. FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki war schließlich einst dienstlich auch stets im 7er-BMW unterwegs, sein Nachfolger Christopher Vogt ist es heute noch. CDU-Landtagspräsident Klaus Schlie sowieso. Und CDU-Fraktionschef Tobias Koch nimmt im Audi A8 Platz.

Grünen-Finanzministerin Monika Heinold fährt mittlerweile einen der kleinsten Dienstwagen im Kieler Kabinett: einen 5er-BMW mit Hybrid-Antrieb, einer Kombination aus einem Benzin- und einem Elektromotor. Quelle: Daniel Reinhardt/dpa

Hinweis: Wir hatten hier zunächst nur berichtet, dass Jan Philipp Albrecht einen 7er BMW fährt, CDU-Justizministerin Sabine Sütterlin-Waack einen Audi A8, so wie es noch der Umwelthilfe gemeldet worden war. Beide haben ihre Wagen aber kürzlich gegen einen Audi A6 getauscht. Das haben wir ergänzt.

Wolfram Hammer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er kann es nicht lassen: Ein wegen 23-fachen Einbruchs zu einer Haftstrafe verurteilter Mann ist trotz noch laufender Bewährungszeit erneut in Einfamilienhäuser in der Nähe von Flensburg eingebrochen.

11.02.2019

Das Baby ist erst vier Wochen alt, der Vater steht unter Drogen. Wenig später schockt der Anblick des toten Mädchens auch erfahrene Rettungskräfte. So beschreibt es die Anklage - und fordert für den 19-Jährigen nun elf Jahre Jugendstrafe. Vor dem Tod erlitt der Säugling unglaubliche Qualen.

12.02.2019

Bei einem Unfall mit einem Schulbus auf der K66 in Oldenborstel sind am Montagmittag sechs Kinder leicht verletzt worden. Die Bergungsarbeiten laufen.

11.02.2019