Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Die FDP will Garg wiederwählen
Nachrichten Norddeutschland Die FDP will Garg wiederwählen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:12 30.10.2017
Anzeige
Kiel

Schleswig-Holsteins Liberale rufen ihre Mitglieder am kommenden Sonnabend zum Landesparteitag nach Neumünster. Überraschungen sind allerdings nicht in Sicht. Das Spitzenpersonal der Nord-FDP will im Wesentlichen weiter machen.

Damit dürfte Heiner Garg Landeschef bleiben. Der 51-Jährige ist derzeit Landessozialminister. Auch Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (55) und Fraktionsvize Christopher Vogt (33) treten erneut an. Landtagsvizepräsident Oliver Kumbartzky (36) will sein Amt als Landesschatzmeister der FDP ebenfalls fortführen. Nur die dritte stellvertretende Landesvorsitzende Britta Reimers (46), eine Ex-Europaabgeordnete, hört auf. Wer ihr folgt, ist offen. Im Gegensatz zu anderen Parteien geht die FDP ohne Kandidatenliste in die Wahl eines neuen Vorstands. Auf dem Parteitag kann sich jeder bewerben oder auch spontan andere Vorschläge machen.

Garg, seit 2011 an der Spitze der Landespartei, wird absehbar wieder eine positive Bilanz seiner vergangenen zweijährigen Amtszeit ziehen. Die Nord-Liberalen sind derzeit im Siegesrausch. 11,5 Prozent haben sie am 7. Mai bei der Landtagswahl geholt. Bei der Bundestagswahl in diesem September waren es nach dem Wahldesaster von 2013 jetzt sogar 12,6 Prozent. Man hofft daher bei den Liberalen, in Kürze auch im Bund wieder mitregieren zu können. Ob es dazu kommt, ist bislang allerdings fraglich. Die Jamaika-Verhandlungen in Berlin jedenfalls, an denen auch der Nord-FDPler und Bundesvize seiner Partei, Wolfgang Kubicki, beteiligt ist, ziehen sich hin. Immer wieder hakt und stockt es dabei. Ausgang: ungewiss.

wh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

. Aufgrund des schlechten Wetters in den vergangenen Wochen wird Helgoland seine Gästezahlen 2017 anders als im Vorjahr voraussichtlich nicht steigern können.

30.10.2017

. Zwei Jahre nach dem Fischsterben in der Peene bei Anklam (Kreis Vorpommern- Greifswald) beginnt an diesem Donnerstag die strafrechtliche Aufarbeitung.

30.10.2017

Mühle in Nordfriesland zerstört – Hochwasser an den Küsten – Warnung vor Betreten der Wälder.

30.10.2017
Anzeige