Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Drei Jahre Haft für Syrien-Rückkehrer
Nachrichten Norddeutschland Drei Jahre Haft für Syrien-Rückkehrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:18 05.07.2016
Der Angeklagte Harry S. (vorne l.) sitzt in Hamburg im Gerichtssaal. Im Hintergrund ist Richter Klaus Rühle (r.) zu sehen. Quelle: Fotos: Bodo Marks/dpa

. Ein früheres Mitglied der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) ist vom Staatsschutzsenat am Hamburger Oberlandesgericht zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der 27-Jährige aus Bremen habe sich der Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation im Ausland schuldig gemacht. Zudem habe er gegen das Waffen- und das Kriegswaffenkontrollgesetz verstoßen, sagte der Vorsitzende der Strafkammer, Klaus Rühle, in der Urteilsbegründung.

Der Angeklagte hatte ein umfassendes Geständnis abgelegt und in seinem letzten Wort erneut Reue bekundet. Nach eigenen Angaben war er im April 2015 nach Syrien gereist und hatte eine Ausbildung bei einer Spezialeinheit des IS begonnen. Dort erhielt er eine Kalaschnikow ohne Munition und später eine scharfe Beretta-Pistole. Nach einer Hinrichtung von Gefangenen, bei der er selbst nicht schoss, hielt er in einem Propagandavideo die Flagge des IS. Wenige Wochen danach flüchtete er aus dem IS-Gebiet in die Türkei. Als er am 20. Juli vergangenen Jahres nach Bremen zurückkehrte, wurde er am Flughafen verhaftet.

Die Bundesanwaltschaft hatte eine Strafe von drei Jahren und neun Monaten, die Verteidigung von einem Jahr und neun Monaten gefordert. Der Angeklagte, der während der Ausführungen des Vorsitzenden Richters immer wieder zustimmend genickt hatte, nahm das Urteil sogleich an. Das Gericht wertete vor allem das „rückhaltlose“ Geständnis als strafmildernd. Es wendete eine Kronzeugenregelung an, durch die sich der Strafrahmen deutlich verringert. Der Angeklagte habe sich vom IS losgesagt. „Sie sind heute kein Terrorist mehr“, sagte Rühle. Durch seine Aussagen habe der 27-Jährige tiefe Einblicke in die Personalien der Terrororganisation gegeben. „Auch dazu gehört Mut“, lobte der Richter.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Plädoyers gehen am Freitag weiter.

05.07.2016

Auch die Vierbeiner bekennen in diesen Tagen Farbe. „Popeye“ (großes Bild, r.) und „Swe’Pea“, die Pferde von Tessa Seeliger aus Mölln, tragen – wie es sich für echte ...

05.07.2016

Grüner Blickfang: Die geplanten Aufbauten inklusive begrüntem Dach auf Hamburgs weithin sichtbaren Hochbunker am Heiligengeistfeld haben weitere Hürden genommen.

05.07.2016
Anzeige