Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Drei Millionen Euro in Bitcoins
Nachrichten Norddeutschland Drei Millionen Euro in Bitcoins
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:12 17.09.2016
Anzeige
Kiel

. Der „Marzipan-Erpresser“ von Kiel fordert von der Handelskette Coop einen Millionenbetrag. Entsprechende Medienberichte bestätigte gestern ein Sprecher des Landeskriminalamtes. In den „Kieler Nachrichten“ ist von einer Summe von drei Millionen Euro die Rede, die über die digitale Währung Bitcoin gezahlt werden solle. Ein Coop-Vorstandsmitglied hatte der Zeitung bestätigt, dass sein Unternehmen seit Dienstag erpresst werde. Der Weg, den der Täter für die Geldübergabe verlangt habe, sei allerdings rein technisch nicht möglich. Coop wisse nicht, was den Erpresser zu seiner Tat veranlasst habe. Nähere Angaben machte das Unternehmen mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen nicht.

Digitales Geld

Bitcoin ist eine digitale Währung, die im Internet entstand. Sie ist seit 2009 im Umlauf. Bitcoins werden in komplizierten Rechen-Prozessen erzeugt, können aber auch im Internet mit etablierten Währungen wie Dollar oder Euro gekauft werden.

Die Polizei bemüht sich unterdessen unter anderem darum, durch die Mail-Adresse des Erpressers Informationen zu bekommen. Er habe als Absender „coopwillpay“ (Coop wird zahlen) an die in Kiel ansässige Handelskette mehrere Drohungen verschickt. Der mysteriöse Fall hatte in der Nacht zum Dienstag begonnen: Eine Schule hatte eine Mail mit dem Hinweis bekommen, auf dem Hof seien vergiftete Lebensmittel ausgelegt worden. Es waren Marzipanherzen, versetzt mit einer Substanz, die gesundheitliche Beschwerden auslösen kann. Schwere Folgen oder gar Lebensgefahr schlossen Experten aber aus.

Am Freitag hatte die Polizei drei Schulen in Kiel räumen lassen und durchsucht. Spürhunde und Sprengstoffexperten kamen am Morgen erst in die Muhliusschule; danach waren die Käthe-Kollwitz-Schule und die Hebbelschule dran. Am Nachmittag gab die Polizei Entwarnung für die drei überprüften Schulen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Landes-Feuerwehr-Oldtimertreffen in Eutin waren 52 historische Fahrzeuge zu sehen.

17.09.2016

Neues Konzept für JVA: Das Land empfiehlt den Umzug nach Billwerder – Weibliche Häftlinge würden davon profitieren.

17.09.2016

In dem Kalender „Schöner Norden 2018“ werden erstmals ausschließlich Landschaftsaufnahmen von LN-Lesern veröffentlicht.

17.09.2016
Anzeige