Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Echte Camper trotzen auch der Kälte
Nachrichten Norddeutschland Echte Camper trotzen auch der Kälte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:29 10.01.2017
Michaela und Harald Büchner machen es sich auch im Winter in ihrem Wohnwagen gemütlich – mit aufgedrehter Heizung und einem Tee in der Hand. Das Ehepaar fährt bereits seit 15 Jahren an die Ostsee. Wintercamper sind sie allerdings erst seit einem Jahr. Quelle: Ulf-Kersten Neelsen

Da, wo sich im Sommer Camper mit kurzen Hosen und T-Shirts tummeln, gehen bei Eiseskälte nur wenige Hartgesottene mit Wollmützen und Schals über die Schotterwege.

Es ist schon ein Vergnügen der besonderen Art: Mit Heizung und bei Tee genießen Camper vor allem eines – die Ruhe.

Die meisten Wohnwagen auf dem Campingplatz am Lensterstrand sind sichtbar unbewohnt. Dennoch trotzen einige Wintercamper Minusgraden, Frost und Schmuddelwetter.

„Wir mögen die Ruhe und entspannte Atmosphäre hier“, sagt Bodo Möske. Gemeinsam mit seiner Frau Sigrid ist der 63-Jährige für einige Tage an die Ostsee gekommen. Auf dem Campingplatz Hanseatic haben sie einen Dauerstellplatz. Seit 23 Jahren fährt das Ehepaar aus Hamburg-Harburg zum Campen an die Ostsee – auch im Winter.

In ihrem festen Vorzelt haben sie auf rund zehn Quadratmetern alles, was sie brauchen:

Flatscreen-Fernseher, Teppichboden, eine kleine Küche. Eine Wohnung im Miniaturformat. Vor allem haben sie kuschelige 21 Grad Raumtemperatur. Geheizt wird mit Gas. So lässt es sich selbst bei Schnee und eisigem Ostwind aushalten. „Die Elf-Kilogramm-Gasflasche reicht für drei bis vier Tage“, erklärt Bodo Möske.

Die Ostsee ist nur wenige Minuten zu Fuß entfernt. Erst am Morgen ist Sigrid Möske mit der kleinen Hündin „Tabsy“ Gassi gegangen. „In Hamburg gibt es nur Häuserblöcke, doch hier ist alles so weitläufig. Hier habe ich das Gefühl von Freiheit“, erklärt sie, warum sie nahezu jedes Wochenende aus der Elbmetropole an den Lensterstrand fährt.

Von März bis November sind die Möskes in ihrem mobilen Refugium an der Ostsee. Dann wird auf dem ganzjährig geöffneten Campingplatz das Wasser abgestellt. Für Weihnachten und Silvester kommt das Ehepaar jedoch jedes Jahr wieder. Gemeinsam mit anderen Wintercampern haben sie zuletzt den Jahreswechsel gefeiert.

Auf dem Weg vor seinem Wohnwagen trifft Bodo Möske auf Michaela und Harald Büchner. Das Ehepaar aus Hitzacker fährt seit 15 Jahren an die Ostsee. Wintercamper sind sie allerdings erst seit einem Jahr. „Uns hat es immer schon gereizt, auch im Winter loszufahren“, sagt Michaela Büchner (47). „Wintercamping muss man wirklich mögen. Aber das ist alles kein Problem. Wir machen die Heizung an, haben einen warmen Tee in der Hand und sitzen mit Freunden zusammen.“

Harald Büchner (51) genießt die winterliche Ruhe auf dem Platz. „Man kann hier wirklich abschalten.“ Das Paar unternimmt lange Spaziergänge an der Ostsee und Radtouren ins nahe Umland: „Das ist Urlaub wie im Sommer – man muss sich nur wärmer anziehen“, sagt Michaela Büchner und lacht.

Der Campingplatz Hanseatic bietet mit 150 Stellplätzen eine familiäre Atmosphäre. „Wintercamping ist in den vergangenen Jahren immer beliebter geworden“, erklärt Betreiber Markus Lindner. „Über Silvester waren sogar alle Urlauberstellplätze belegt. Wir waren ausgebucht.“ Dass der Platz ganzjährig geöffnet hat, sieht er als Service für die Dauercamper an. Am Silvesterabend hatte er sie kurz vor Mitternacht zum Glühweintrinken an der Rezeption eingeladen.

Seit 2001 hat er gemeinsam mit seiner Ehefrau Marion den Platz am Lensterstrand gepachtet. „Der natürliche und ursprüngliche Strand ist ein kleiner Schatz in Grömitz“, sagt Marion Lindner. „Ich wünsche mir, dass der Tourismus hier nicht so wächst wie andernorts an der Ostsee.“

Am Wasser oder am Deich spazieren gehen, ein bisschen entfernt vom Trubel des nahen Ostseebads. „Die Gäste können hier entschleunigen“, sagt Markus Lindner. Das schätzen auch die Möskes. „Selbst im Winter verbringen wir viel Zeit an der frischen Luft“, betont Bodo Möske.

 Jan Dresing

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige