Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland „Echter Norden“: Logo ist nicht ganz neu
Nachrichten Norddeutschland „Echter Norden“: Logo ist nicht ganz neu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:01 06.09.2013
Nicht ganz neu: Der Slogan "Der echte Norden". Quelle: LN

Das Logo, mit dem die Landesregierung seine frisch gekürte Dachmarke „Der echte Norden“ schmückt, ist nicht neu. Das von der Kieler Werbeagentur Boy entworfene Motiv mit dem Kürzel SH samt blauem Löwen und rotem Nesselblatt ist in ähnlicher Form bereits der Vorgängerregierung angeboten worden. Das Carstensen-Kabinett hatte den Entwurf abgelehnt. 90 000 Euro haben die Agenturen Boy und Synchronis (Hamburg) für Logo und Werbespruch bislang kassiert.

Ex-Regierungssprecher Knut Peters erinnert sich: „Ich habe den Entwurf 2009 oder 2010 schon einmal gesehen.“ Der damalige Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (CDU) sei der Ansicht gewesen, der von Boy vorgelegte Entwurf tauge nichts. Gleich mehrere Gründe hätten gegen das Logo gesprochen. Die Landesfarben seien dort nicht richtig wiedergegeben worden. Aus der Abfolge von Buchstaben, Löwe und Nesselblatt habe man mit etwas Phantasie auch das Wort „Show“ herauslesen können.
Das Wirtschaftsministerium, das seit Jahren einen Rahmenvertrag mit der Agentur Boy hat, bestätigt, dass dem Land im Sommer 2008 tatsächlich ein Entwurf angeboten wurde, der der heutigen Bildmarke ähnele. Damals sei der Löwe rot und das Nesselblatt blau gewesen, sagt Ministeriumssprecher Harald Haase. Das Angebot sei unaufgefordert im Zusammenhang mit der später gescheiterten Einführung von Autobahn-Begrüßungsschildern gemacht worden. Geld für den Entwurf von Logo und Nesselblatt sei damals nicht geflossen.

Die neue Dachmarke „Schleswig-Holstein. Der echte Norden“ sei während der letzten Monate mit zahlreichen Beteiligten erarbeitet worden und „damit alles andere als ein alter Hut“, verteidigt sich das Wirtschaftsministerium. Das gelte für den Claim „Schleswig-Holstein – der echte Norden“ ebenso wie für die Verankerung des Kürzels SH. Dass die heutige Bildmarke dem alten Entwurf ähnlich sei, könne doch nicht verwundern. „Denn Löwe und Nesselblatt sind nun einmal seit Jahrhunderten Bestandteil des Schleswig-Holstein-Wappens.“ Das Landeswappen zeigt zwei blaue Löwen auf gelbem Hintergrund und ein weißes Nesselblatt vor rotem Hintergrund.
Die CDU-Fraktion sieht Aufklärungsbedarf. „Wenn sich eine von der SPD geführte Regierung ein vor fünf Jahren abgelehntes Logo, leicht abgewandelt, einen hohen fünfstelligen Betrag kosten lässt, wirft das Fragen auf“, sagt Fraktionschef Johannes Callsen. Ein Blick in die Referenzen zeige, dass die Agentur auch für die SPD-Fraktion arbeitet. „Der Vorgang hat deshalb ein Geschmäckle.“

Curd Tönnemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige