Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Eisbärin „Vienna“ ist tot
Nachrichten Norddeutschland Eisbärin „Vienna“ ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 15.01.2018
Rostock

. Die Rostocker Eisbärendame „Vienna“ ist tot. Das 29 Jahre alte Tier starb am Sonnabend im westfranzösischen Zoo La Palmyre, in dem sie übergangsweise untergebracht war, berichtete gestern der Rostocker Zoo. „Vienna“ habe 26 Jahre in Rostock gelebt und mit Eisbärenmann „

Churchill“ sechs Jungtiere zur Welt gebracht. „Vienna“ ist die Großmutter von dem 2014 geborenen „Fiete“, der seit Ende 2016 im ungarischen Zoo in Sóstó eine neue Heimat gefunden hat.

„Alle Mitarbeiter und viele Zoobesucher haben sich schon auf ihre Rückkehr gefreut. Umso bestürzter sind wir über die Nachricht über ihr Ableben“, sagte Kuratorin Antje Zimmermann. Wegen des Abrisses der alten Bärenburg und des derzeit entstehenden Neubaus wurden die Bären an europäische Zoos abgegeben. Die Mutter von „Fiete“, „Vilma“, war im Herbst 2017 im Zoo Aalborg unerwartet gestorben. Der französische Zoo habe veterinärmedizinische Untersuchungen zur Todesursache von „Vienna“ angekündigt.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Land will den ländlichen Raum fördern.

15.01.2018

Im Kieler Hafen sind 2017 erstmals mehr als sieben Millionen Tonnen Güter umgeschlagen worden. Insgesamt seien 7,4 Millionen Tonnen verladen beziehungsweise gelöscht worden, teilte der Geschäftsführer der Seehafen Kiel GmbH & Co. KG, Dirk Claus, am Montag mit.

15.01.2018

Eine 36-Jährige hat in Hamburg ihr Kind im Auto zur Welt gebracht – mit telefonischer Unterstützung durch die Feuerwehr.

15.01.2018