Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Ekel-Klos in Volksschulen
Nachrichten Norddeutschland Ekel-Klos in Volksschulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:24 31.12.2017

Einladung zum Kronprinzen-Lauf: Der dänische Kronprinz Frederik wird im kommenden Jahr 50 Jahre alt. Zur Feier des Tages hat der sportbegeisterte Kronprinz die dänischen Bürger am 21. Mai (Pfingstmontag) zu einem Geburtstagslauf eingeladen – geübte Marathonläufer ebenso wie Anfänger, betonte der Prinz in der Einladung.

 

Kronprinz Frederik. Quelle: Foto: Dpa

Der Royal-Run über wahlweise eine Meile (1,609) oder zehn Kilometer wird in fünf Städten stattfinden: in Odense, Aalborg, Aarhus, Esbjerg und Kopenhagen-Fredriksberg. Der Thronfolger wird in allen fünf Städten mitlaufen – in den vier erstgenannten über eine Meile, abschließend in der Landeshauptstadt über zehn Kilometer. Insgesamt haben sich bisher über 23 000 Läufer angemeldet.

Rechts-Links-Achse populär: 20 Jahre lang waren sie sich spinnefeind, heute verteidigen sie gemeinsam den dänischen Wohlfahrtsstaat: die eher linken Sozialdemokraten (Partei-Kürzel: S) und die rechtspopulistische Dänische Volkspartei (Dansk Folkeparti, Kürzel: DF). Am geschlossenen Widerstand der beiden großen Oppositionsparteien sind kürzlich zwei wichtige Vorhaben der bürgerlichen Drei-Parteien-Minderheitsregierung Lars Løkke Rasmussens gescheitert: Eine Heraufsetzung des Rentenalters von 67 auf 67,5 Jahre ab 2025 und eine deutliche Senkung des Spitzensteuersatzes. Auch bei anderen Gelegenheiten zogen S und DF in der Wohlfahrtspolitik am gleichen Strang. In der Anhängerschaft beider Parteien findet die Allianz überwiegend Zustimmung, zeigt eine Umfrage im Auftrag des Politik-Portals Altinget: 73 Prozent der DF-Wähler und 61 Prozent der Anhänger der Sozialdemokraten finden sie gut.

Die Zusammenarbeit ist aber nicht so eng, dass sie Alleingänge der Dänischen Volkspartei verhindert. Den Haushalt für 2018 haben die Rechtspopulisten alleine mit der Regierung ausgehandelt und durchgesetzt, dass in den kommenden drei Jahren 3,7 Milliarden Kronen (rund 500 Millionen Euro) für Verbesserungen in der Altenpflege bereitgestellt werden.

Ekelige Schultoiletten auch in Dänemark: Kaputte und verdreckte Klos sind nicht nur an deutschen Schulen ein Problem. In Dänemark geht jedes vierte Schulkind in der Schulzeit nicht auf die Toiletten, weil es sich vor dem Dreck und Gestank ekelt. Das ergab eine Umfrage unter 20 000 Schülern an 330 Schulen im Land, berichten dänische Medien. Ärzte warnen, dass das erhebliche gesundheitliche Gefahren wie Blasenentzündungen, Verstopfung und Inkontinenz nach sich ziehen könne. Schulleiter berichten, dass die Verschmutzung der Klos auch, aber nicht alleine daran liege, dass die meisten Schultoiletten seit 20 Jahren nicht mehr grundsaniert wurden. Ursache sei oft auch das Verhalten der Kinder: Sie achten nicht auf Sauberkeit. In einigen Schulen wurden deshalb „Toilettenwächter“ eingeführt: Schüler sollen darauf achten, dass Mitschüler die Toiletten sauber hinterlassen. In der Schule Rinkenæs bei Gråsten gleich nördlich der Grenze bei Flensburg sind seitdem die Toiletten sauber, berichtet Danmarks Radio.

Run auf Privatschulen: Immer mehr Familien in Dänemark schicken ihre Kinder nicht mehr auf öffentliche Volksschulen. Sie werden in Privatschulen eingeschult. Kehrten 2007 noch 12,5 Prozent der Eltern der Volksschule den Rücken, haben sie im laufenden Schuljahr 17,5 Prozent der Erstklässler in Privatschulen angemeldet – über 16 500 Kinder. Zu diesem Ergebnis kommt das Forschungsinstitut der dänischen Gewerkschaften (Arbejderbevægelsens Erhvervråd).

 rw

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!