Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Endlich Ferien!
Nachrichten Norddeutschland Endlich Ferien!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:33 21.07.2016
Auf den Autobahnen – hier die A 7 – wird es voll. Für 378 000 Schüler in Schleswig-Holstein beginnen die Ferien. Quelle: dpa
Anzeige
Kiel

Stau auf der Autobahn: Der ADAC warnt für das erste Ferienwochenende in Schleswig-Holstein vor „extrem hoher Staugefahr“ auf deutschen Autobahnen – und zwar in alle Richtungen. Denn nicht nur im nördlichsten Bundesland, auch in Berlin, Brandenburg, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern beginnen jetzt die Sommerferien. „Und aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland rollt die zweite Reisewelle an“, heißt es beim Automobilclub. Das bedeutet gerade im Zusammenspiel mit den zahlreichen Baustellen im Norden hohe Staugefahr, etwa auf der A 1, A 7 und der A 21. Zuletzt hatte der ADAC 83 Baustellen auf Autobahnen sowie Bundes- und Landesstraßen in Schleswig-Holstein gezählt. Das schöne Sommerwetter verschärfe die Lage noch zusätzlich, sagt Ulf Evert vom ADAC in Kiel. Viele würden versuchen, übers Wochenende an die Küste zu kommen. „Wichtig ist, sich vor der Abfahrt schlau zu machen und lieber später loszufahren.“

Zeugnisärger: Eigentlich ist der letzte Schultag vor den Sommerferien für viele Schüler ein Feiertag – wenn da nicht das Zeugnis wäre. Denn schlechte Noten können den Beginn der freien Zeit verhageln. „Ich rate Kindern und Eltern zu Gelassenheit“, sagt die Landesgeschäftsführerin des Kinderschutzbundes, Susanne Günther. Es nütze ja nichts, in Panik zu geraten.

Falls sich Schüler nicht trauten, mit ihrem Zeugnis nach Hause zu gehen, rät die Expertin, sich zunächst an unabhängige Dritte – etwa unter der bundesweiten und kostenlosen Nummer gegen Kummer (116111) – zu wenden. Auch Eltern können sich Hilfe von außen holen, etwa beim Elterntelefon (0800/ 1110550). Um Zeugnisstress künftig zu vermeiden, rät Günther Eltern und Schülern, nicht erst auf die „Offenbarung“ am Zeugnistag zu warten, sondern zwischendurch schon auf die schulischen Leistungen zu schauen.

Ärger für Schulschwänzer: Sich schon vor der Zeugnisvergabe in den Urlaub zu verabschieden, ist keine Lösung: Die Schulpflicht gilt bis zum letzten Schultag vor den Ferien, und ab dem ersten danach. Darauf weist ein Sprecher des Schulministerium hin. Einfach einen Abflug extra auf einen Tag vor Ferienbeginn zu buchen, weil die Tickets dann billiger sind, ist also nicht erlaubt.

Endlich Platz: Auch, wer nicht zu den Glücklichen gehört, die sich sechs Wochen auf die faule Haut legen können, kann durchaus Vorteile haben. Und zwar endlich Platz! Im sonst überfüllten Pendlerzug gibt es vielleicht sogar einen Sitzplatz statt eines Stehplatzes. Und für die Autofahrer unter den Pendlern fällt vielerorts der allmorgendliche Stau im Berufsverkehr weg.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige