Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Erste Seehund-Heuler dürfen zurück ins Wattenmeer
Nachrichten Norddeutschland Erste Seehund-Heuler dürfen zurück ins Wattenmeer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:44 26.07.2017
Anzeige
Friedrichskoog

Mit einem Mindestgewicht von 25 Kilogramm schwimmen die ersten aufgepäppelten Heuler der Saison seit gestern wieder in der Nordsee. In der Seehundstation Friedrichskoog im Kreis Dithmarschen sind die jungen Robben ausgewildert worden. Sie wurden an einem Priel beim Meldorfer Hafen ausgesetzt. Die Seehundbabys hätten sich in nur sieben Wochen das notwendige Gewicht angefuttert, sagte Stationsleiterin Tanja Rosenberger. Sie begleitete die ersten vier erfolgreich aufgezogenen Tiere mit den Namen „Kalle“, „Maud“, „Martha“ und „Robert“ bei ihrer Heimkehr in die Nordsee. Die jungen Robben waren als Babys Anfang Juni von ihren Müttern verlassen worden. Auch in der niedersächsischen Seehundstation Norden-Norddeich werden die Jungtiere zurzeit auf ihre Auswilderung vorbereitet. Spätestens in der zweiten Augustwoche sollen sie wieder ins Wattenmeer gesetzt werden, sagt Stationsleiter Peter Lienau. FOTO: RUNGE/DPA

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Landeshauptstadt erlebt einen Bauboom wie seit Jahrzehnten nicht – Nicht alles ist unumstritten.

26.07.2017

Güstrow. Die Polizei hat gestern bei einem Antiterroreinsatz mehrere Objekte in Güstrow (Landkreis Rostock) und Umgebung durchsucht.

26.07.2017

Lübecks Bürgermeister und Städtetags-Vorsitzender Bernd Saxe ist sauer: Mit dem Verbot der Pferdesteuer sei „brutal“ in die kommunale Selbstverwaltung eingegriffen worden.

26.07.2017
Anzeige