Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Fahrlässige Tötung: Angeklagter erscheint nicht im Gericht
Nachrichten Norddeutschland Fahrlässige Tötung: Angeklagter erscheint nicht im Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 13.09.2018
Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, im März 2016 auf der Bundesstraße Richtung Dänischenhagen aus Unachtsamkeit mit seinem Kleintransporter einen Fußgänger getötet zu haben. Quelle: Axel Heimken/dpa
Anzeige
Kiel

Ein wegen fahrlässiger Tötung angeklagter Autofahrer aus Heikendorf (Kreis Plön), der am Donnerstag nicht zu seinem Prozess im Kieler Amtsgericht erschienen war, muss mit seiner Festnahme rechnen: Das Schöffengericht erließ am Vormittag Haftbefehl, nachdem es eine Viertelstunde vergeblich auf den 29-Jährigen gewartet hatte. Einen Telefonanruf, mit dem sich der Angeklagte kurz zuvor wegen Krankheit entschuldigen wollte, ließ der Vorsitzende nicht gelten. 

Dem zur Tatzeit nicht vorbestraften Kraftfahrer wird vorgeworfen, im März 2016 mit einem Kleintransporter auf der B 503 bei Dänischenhagen (Kreis Rendsburg-Eckernförde) aus Unachtsamkeit auf die Gegenfahrbahn geraten zu sein. Laut Anklage prallte er gegen den Pkw zweier Zeuginnen, die bei dem Unfall erheblich verletzt wurden. Anschließend schleuderte sein Fahrzeug auf einen Gehweg und erfasste einen Fußgänger, der kurze Zeit später seinen schweren Verletzungen erlag. 

Dem Vorschlag des Verteidigers, in Abwesenheit des Angeklagten per Strafbefehl eine milde Geldstrafe von 90 Tagessätzen zu verhängen, folgte das Schöffengericht nicht. Angesichts der schwerwiegenden Unfallfolgen wolle man alle Zeugen hören. Der Prozess gegen den berufstätigen Vater eines Kindes platzte und muss demnächst neu aufgerollt werden. 

Dann werden sechs Zeugen und ein Kfz-Sachverständiger erneut geladen. Warum der mutmaßliche Todesfahrer vor zweieinhalb Jahren auf die Gegenfahrbahn geriet, ist ungeklärt. Eine Handynutzung am Steuer ist nach Aktenlage zur Zeit des Unfalls auszuschließen.

Von Thomas Geyer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 16 000 Menschen haben sich schon vor dem Hamburger Michel mit kurzen Eintragungen auf Messing-Tafeln verewigt.

13.09.2018

Die Kieler Regierung will die Landesunterkunft für Flüchtlinge in Neumünster ausbauen und die Pläne dafür am 24. September auf einer Einwohnerversammlung vorstellen.

13.09.2018

Deutliche Konsequenz für einen Autofahrer, der nicht zu seinem Prozess um fahrlässige Tötung erschienen ist: Das Kieler Amtsgericht erließ am Donnerstag Haftbefehl.

13.09.2018
Anzeige