Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Falschgeld: 18 Wohnungen in Kiel durchsucht
Nachrichten Norddeutschland Falschgeld: 18 Wohnungen in Kiel durchsucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:15 24.09.2013

Auf der Jagd nach Falschgeld haben Kripo-Beamte in Kiel und Umland 18 Wohnungen durchsucht. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft richten sich gegen 13 Männer im Alter zwischen 20 und 44 Jahren, berichtete das Landeskriminalamt. Ihnen werde vorgeworfen, seit Anfang Juni mit gefälschten Banknoten (10-, 20- und 50-Euro-Scheine) in Schnellrestaurants, Tankstellen, Elektrogeschäften und Diskotheken bezahlt zu haben. Bei den Durchsuchungen stellten die Beamten etwas Rauschgift, einen Totschläger, Handys und 10 500 Euro Bargeld sicher. Blüten fanden sie nicht. Jetzt gehe es darum, die Verbindungen der Beschuldigten untereinander und die Strukturen aufzuhellen sowie die Hinterleute zu enttarnen.

Die Falschgelddienststelle im Landeskriminalamt war seit Anfang Juni verstärkt auf Blüten im Raum Kiel, aber auch in Rendsburg, Eckernförde, im Kreis Plön und zuletzt in Schleswig gestoßen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sechs Marinesoldaten standen vor Gericht, weil sie ihren Vorgesetzten auf einem Tisch festbanden.

24.09.2013

Etwa 100 Flüchtlinge aus dem Bürgerkriegsland kommen jetzt in ihre Wohnorte. Breitner übt Kritik am Kurs der Bundesregierung.

24.09.2013

Mehr Stürme, Hochwasser, Brände. Im Dezember tagt erstmals eine „Elbministerkonferenz“.

24.09.2013
Anzeige