Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Filialleiter überfallen und verschleppt
Nachrichten Norddeutschland Filialleiter überfallen und verschleppt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 29.12.2015
Anzeige
Schwarzenbek

 Nach Angaben des NDR soll es sich um den Filialleiter handeln. Wie die Polizei gestern mitteilte, drangen die drei Männer gegen 1.30 Uhr in das Haus des 53-Jährigen ein. Die Täter weckten ihn und hielten ihm sofort eine Schusswaffe vor. Anschließend drängten sie ihn nach draußen zu einem dunklen Wagen, in den er einsteigen musste. Von dort aus fuhren die Täter mit ihm über Umwege zum Einkaufsmarkt in den Hans-Koch-Ring nach Schwarzenbek.

Dort forderten die Männer den 53-Jährigen auf, sie in den Markt hinein zu lassen. Er musste den Tresor öffnen. Anschließend nahmen sie das Geld heraus. Einer der Täter sicherte die Tür ab, während seine Komplizen den Filialleiter fesselten. Danach flohen die bislang Unbekannten mitsamt der Beute. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei müssen sie den Markt gegen 2.15 Uhr verlassen haben.

Dem 53-jährigen Grabauer gelang es, sich selbst zu befreien und die Polizei anzurufen. Als die Beamten vor Ort eintrafen, war der Mann unverletzt und musste nicht ärztlich behandelt werden. Eine Beschreibung der Täter seitens der Polizei liegt derzeit noch nicht vor. Die Ermittlungen laufen. Dennoch bittet die Kriminalpolizei in Geesthacht um Hinweise. Zeugen, werden gebeten, sich mit der Polizei unter Telefon 04152/800 30 in Verbindung zu setzen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bürgerbeauftragte El Samadoni ist dafür verantwortlich — Sie wird auch Polizeibeauftragte.

28.12.2015

Im Kieler Landtag sind sie Gegner. Nach der nächsten Bundestagswahl würden sie gerne gemeinsam in Berlin regieren.

28.12.2015

Der Vorwurf: Um Aufträge zu bekommen, soll ein Studio aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg unerlaubte Zuwendungen gewährt haben.

29.12.2015
Anzeige