Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Flensburger Landgericht: Lange Haftstrafen im „Karibik-Verfahren“
Nachrichten Norddeutschland Flensburger Landgericht: Lange Haftstrafen im „Karibik-Verfahren“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:22 21.12.2012
Flensburg

Ein 47-Jähriger von der nordfriesischen Insel Föhr muss für sieben Jahre und neun Monate ins Gefängnis. Seine Komplizen - ein 50 Jahre alter Mann aus den Niederlanden und ein 35-jähriger Südafrikaner - wurden zu zehn beziehungsweise fünf Jahren Haft verurteilt. Das Gericht befand das Trio für schuldig, seit 2008 in wechselnder Beteiligung mit einer Segeljacht mehrfach Kokain von Südamerika nach Europa gebracht zu haben. Sie bekamen für jede Schmuggel-Tour jeweils mehrere 100 000 Euro. Der Prozess hatte im Mai begonnen. Die Angeklagten hatten weitgehende Geständnisse abgelegt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein ehemaliger Schweinemäster aus Sülfeld (Kreis Segeberg) hat am Mittwoch vor dem Kieler Landgericht den Vorwurf des heimtückischen Mordes an seinem Sohn bestritten.

21.12.2012

Ein ehemaliger Schweinemäster aus Sülfeld (Kreis Segeberg) hat am Freitag vor dem Kieler Landgericht den Vorwurf des heimtückischen Mordes an seinem Sohn bestritten.

21.12.2012

Für die Sicherheitsbehörden in Schleswig-Holstein hat am Mittwoch ein neues Zeitalter im Funkverkehr begonnen. Innenminister Andreas Breitner (SPD eröffnete am Mittwoch in Kiel mit einem digitalen Funkspruch vom Kieler Landeshaus zur Regionalleitstelle Lübeck das neue Digitalfunknetz.

21.12.2012