Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Flensburger Segelreederei ist insolvent
Nachrichten Norddeutschland Flensburger Segelreederei ist insolvent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 30.03.2016
Flensburg

Die einzige deutsche Segelreederei Kapitän Hass hat Insolvenz angemeldet. Der Chef des Unternehmens mit Sitz in Flensburg, Torben Hass, verspricht den stillen Gesellschaftern: „Ich bleibe auf der Brücke, bis der Letzte sicher von Bord gekommen ist.“ Das berichtet das Hamburger Wirtschaftsmagazin „Bilanz“ in seiner morgigen Ausgabe. Vor drei Jahren hatte Hass mit dem Gaffelschoner „Undine“ Fahrten zwischen Hamburg und Sylt aufgenommen. Transportiert wurde vor allem Fracht wie Futtermittel, Dünger, Holz und Möbel. Doch auch Personen konnten die Passage buchen. Eigentlich sollten der Liniendienst Ende April wieder aufgenommen werden, wie auch gestern noch auf der Facebook-Seite der Reederei zu lesen war. Doch Hass konnte offenbar Nachzahlungen an die Knappschaft nicht leisten. Der Unternehmenschef gibt seinem früheren Steuerberater die Schuld. Dieser solle gegenüber der Knappschaft falsche und fehlerhafte Meldungen abgegeben haben. Als Insolvenzverwalter soll der Hamburger Rechtsanwalt Peter-Alexander Borchardt bestellt sein.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drogengeschäfte mit 61 Kilogramm Marihuana hat ein Angeklagter in einem Prozess vor dem Hamburger Landgericht gestanden.

30.03.2016

Ex-Chefin der Tash geht gegen fristlose Kündigung vor.

30.03.2016

Nachfolger soll sein Stellvertreter und Finanzvorstand Stefan Ermisch werden.

30.03.2016