Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Frau stürzt bei PR-Aktion ab
Nachrichten Norddeutschland Frau stürzt bei PR-Aktion ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 21.09.2017
Anzeige
Hamburg

. Eine junge Frau ist bei einer Werbeaktion am Bismarck-Denkmal im Alten Elbpark in Hamburg mehrere Meter in die Tiefe gestürzt. Sie verletzte sich schwer, Lebensgefahr bestand aber nicht, wie die Polizei mitteilte. Die 32-Jährige habe der 34 Meter hohen Bismarck-Skulptur Stiefel anlegen wollen. Mit der Aktion sollte für ein Musical geworben werden, wie die Stage Entertainment GmbH mitteilte. Die Frau habe die Stiefel mit leicht abwaschbarer, roter Sprühfarbe an der Statue anbringen wollen. Dabei sei sie von einer Leiter gefallen, sagte ein Stage-Sprecher.

Sie sei in Begleitung einer kleinen Gruppe am Bismarck-Denkmal gewesen. Die alarmierte Feuerwehr fand die Frau auf der Zwischenplattform des Denkmals. Mit einer Drehleiter sei sie gerettet worden, teilte die Feuerwehr mit. Die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht. Glücklicherweise seien die Verletzungen nicht so stark wie anfangs befürchtet, sagte ein Stage-Sprecher.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

. Gegen den bundesweiten Trend sind die Schulden von Schleswig- Holstein und besonders Hamburg zum Ende des ersten Halbjahres 2017 stark gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden auf der Basis vorläufiger Ergebnisse mit. Es liege an der HSH Nordbank.

21.09.2017

. Die überwältigende Mehrheit des Landtags ist für einen leichteren Nachzug der Familien von anerkannten Flüchtlingen. Neben CDU, Grünen und FDP stimmten SPD und SSW dafür, sich auf Bundesebene dafür einzusetzen, die zweijährige Wartefrist beim Familiennachzug zu verkürzen.

21.09.2017

Warten, warten, warten: Passagiere müssen auch nach dem Ende der Ferienzeit am Hamburger Flughafen viel Geduld aufbringen. Zum einen gibt es weiterhin Verzögerungen bei der Gepäckausgabe, dazu kommen Wartezeiten beim Bustransfer zwischen den Flugzeugen und Terminals.

22.09.2017
Anzeige