Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Fregatte „Lübeck“ schließt sich Einsatzverband der NATO an
Nachrichten Norddeutschland Fregatte „Lübeck“ schließt sich Einsatzverband der NATO an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 16.08.2017
Die Fregatte "Lübeck". Quelle: Ingo Wagner/dpa
Anzeige
Wilhelmshaven

„Die Fregatte “Lübeck' wird in den kommenden Monaten als Teil eines NATO-Verbandes in der Ägäis patrouillieren„, so Fregattenkapitän Matthias Schmitt (42), Kommandant der “Lübeck'. „Unser Hauptauftrag ist die griechischen und türkischen Behörden sowie die europäische Grenzschutzagentur Frontex zu unterstützen, um in einem sehr engen Seegebiet illegale Flüchtlingsbewegungen zu kontrollieren und zu unterbinden. Meine Besatzung geht dabei hoch motiviert und gut vorbereitet in diesen Einsatz“, fügt er hinzu.

Anfang September wird die Fregatte „Lübeck“ das Seegebiet vor der türkischen Küste erreichen, um dann nach einer kurzen Übergabe die Aufgaben der Fregatte „Brandenburg“ zu übernehmen. Die Männer und Frauen der „Lübeck“ werden voraussichtlich Mitte November nach Wilhelmshaven zurückkehren.

Die Fregatte „Lübeck“

(F 214) wurde 1987 für eine Nutzungszeit von 15 Jahren konzipiert. 2022 soll sie außer Dienst gestellt werden. Sie ist mit verschiedenen Geschützen und Ortungssystemen ausgerüstet. Sie kann zwei Hubschrauber aufnehmen, die sie bei der U-BootBekämpfung unterstützen. Im Jahr 2016 musste die Fregatte für neun Monate auf der Werft in Wilhelmshaven für einen zweistelligen Millionenbetrag auf Vordermann gebracht werden.

Im Oktober 2016 ging sie dann auf Probefahrt auf der Nordsee. In diesem Jahr kam die "Lübeck" im Februar zu einem Besuch in ihrer Patenstadt vorbei.

Der NATO-Einsatz

Die NATO unterhält zurzeit vier ständige maritime Einsatzverbände. Diese Verbände sind alle Teil der NATO und international besetzt. Die Standing NATO Maritime Group 2 ist einer dieser Verbände.

Die heutige SNMG2 wurde 1992 unter dem Namen STANAVFORMED gegründet. Der Verband operiert vor allem im Mittelmeer, kann bei Bedarf aber sofort in andere Krisengebiete verlegt und dort eingesetzt werden. Seine Aufgabe ist es, die Seewege im Mittelmeer zu überwachen und zu sichern.

Seit Februar 2016 trägt die NATO zur Erstellung eines Lagebilds für die griechische und türkische Küstenwache sowie die europäische Grenzschutzagentur FRONTEX in der Ägäis bei. Ziel des Einsatzes ist es, den Informationsaustausch und Reaktionszeiten zu verbessern, damit nationale Behörden gegen Schlepper und ihre Netzwerke vorgehen können.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige