Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Friedhelm Taube soll die Nord-CDU grüner machen
Nachrichten Norddeutschland Friedhelm Taube soll die Nord-CDU grüner machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 21.04.2017
Anzeige
Kiel

Schleswig-Holsteins CDU-Spitzenkandidat Daniel Günther hat auch den letzten Posten seines Schattenkabinetts besetzt. Der Agrarwissenschaftler Professor Friedhelm Taube soll nach einem Wahlsieg am 7. Mai Landwirtschafts- und Umweltminister werden.

Friedhelm Taube (61).

Er wolle die „Ökologisierung der Landwirtschaft“ voranbringen, kündigte der 61-Jährige bei seiner Vorstellung als Mitglied des „Kompetenzteams“ Günthers gestern an. „Besser auf 100 Prozent der Flächen eine Ökologisierung der Landwirtschaft als auf 20 Prozent der Flächen Ökolandbau.“ Und das gehe nur mit den Landwirten, nicht gegen sie. Ihm gehe es um eine effiziente Verknüpfung der Produktion landwirtschaftlicher Produkte mit dem Klima- und Artenschutz, erläuterte Taube. Er wolle eine möglichst wissenschaftsbasierte Politik umsetzen. Betrieben, die den Strukturwandel wirtschaftlich nicht mitmachen könnten, müsse eine alternative Perspektive angeboten werden.

Der 61-Jährige hatte schon am CDU-Wahlprogramm mitgearbeitet. Er wolle auch dazu beitragen, die konservative Agrarpolitik in Berlin zu modernisieren. Landwirtschafts- und Umweltpolitik müssten sich einander annähern. Taube stehe für eine Verbindung von Landwirtschaft und Umweltschutz, er denke beides zusammen, lobte auch Daniel Günther in seiner Vorstellungsrede. Taube leitet an der Kieler Universität das Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung, wo er sich auch mit Öko-Landbau befasst. Seit Jahren gehört er zum agrarpolitischen Beraterkreis der Bundesregierung.

Für Menschen, denen Ökologie wichtig ist, gebe es nun keinen Grund mehr, die Grünen zu wählen, erklärte Günther. Mit einer modernen Landwirtschafts- und Umweltpolitik wolle die CDU Wähler auf dem Lande und in den Städten ansprechen. Verbraucherschutz, Tierwohl und die Einhaltung von Umweltkriterien seien schließlich nicht nur den Menschen auf dem Lande wichtig.

wh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen besuchte die Einsatzflottille 1.

21.04.2017

Das schleswig-holsteinische Finanzministerium warnt vor E-Mails zu einer angeblichen Steuerrückerstattung.

21.04.2017

/Kiel. Die Beamten im Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier Scharbeutz müssen eine CD mit persönlichen Daten von kontrollierten Autofahrern vernichten.

21.04.2017
Anzeige