Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Friesenhof: Ministerium legt weitere Akten vor
Nachrichten Norddeutschland Friesenhof: Ministerium legt weitere Akten vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:21 29.01.2016

Das Kieler SPD-Sozialministerium stellt dem Parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum Friesenhof-Skandal nach langen Querelen jetzt doch mehr Akten zur Verfügung.

Man habe gedacht, dass der Ausschuss nur die schon vom Sozialausschuss angeforderten Akten bis Juni 2015 haben wollte, heißt es vom Ministerium. Jetzt wolle man, wie gewünscht, alle Akten von 2007 bis Ende August 2015 herausgeben. Insbesondere seien in den E-Mail-Konten der Heimaufsicht noch E-Mails mit Friesenhofbezug gespeichert, die dem Ausschuss nicht vorliegen. Vorgelegt worden seien nur die von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als aktenrelevant betrachteten Mails. Auch im Stab der Ministerin gebe es noch weitere E-Mails. „Wieder einmal wird deutlich, dass das Sozialministerium nicht alles herausgegeben hatte“, sagt Anita Klahn (FDP). „Die Unterlagen waren unvollständig, und erst auf unseren Druck hin werden nun hoffentlich alle Unterlagen dem Ausschuss zur Verfügung gestellt.“

wh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

CDU-Fraktionschef Daniel Günther begrüßt Einigung — Die Grünen kritisieren die Einschränkung des Familiennachzugs als inhuman.

29.01.2016

Mit Phantombildern fahnden Polizei und Staatsanwaltschaft in Kiel jetzt nach zwei Männern, die neben weiteren Verdächtigen für die sexuellen Übergriffe auf junge ...

29.01.2016

Justizministerin soll die Kommunikations-Probleme zwischen der Staatsanwaltschaft und der Kieler Polizei erklären.  Union sieht das Ansehen des Landes in Gefahr.

30.01.2016
Anzeige