Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Gefährlicher Häftling nach Flucht gefasst
Nachrichten Norddeutschland Gefährlicher Häftling nach Flucht gefasst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:18 18.09.2013
Mit Decken verhüllt bringen Polizisten den Häftling zum Streifenwagen. Quelle: Fotos: dpa, GdP

Acht Stunden nach seiner Flucht ist gestern in Rostock ein 37-jähriger und als gefährlich geltender Häftling wieder gefasst worden. Er wurde in einem mit Bäumen und Hecken bewachsenen Gebiet beim Hauptbahnhof festgenommen. Der Mann saß seit einem Jahr in einer gerichtsmedizinischen Klinik und nutzte am Morgen einen Zahnarztbesuch zur Flucht. Wie der Leiter der Polizeiinspektion Rostock, Michael Ebert, sagte, waren an der Fahndung 130 Beamte, acht Hundeführer und ein Hubschrauber beteiligt. Der Mann sei nach mehreren Zeugenhinweisen und dank der Polizeihunde gefunden worden.

Nach Angaben des Justizministeriums hatte der Straftäter nach der Behandlung ein Menschengedränge auf dem Klinikflur ausgenutzt und war mit angelegten Handfesseln davongelaufen. Der Mann war von zwei unbewaffneten Mitarbeitern der forensischen Klinik begleitet worden.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch Fahrer aus der Region sind am Start.

18.09.2013

Finanzbehörden waren in Steuer-Deal nicht eingebunden. Kiels Oberbürgermeisterin heute im Kreuzverhör.

18.09.2013

Der Landtag in Kiel will Wissenschaftler damit beauftragen, die NS-Vergangenheit des Gremiums zu erforschen. Dabei geht es vor allem um die Zeit nach 1945: Einen Bruch mit der Nazi-Zeit hat es vermutlich nicht gegeben, womöglich wurden viele Ämter von ehemaligen NS-Funktionären besetzt.

19.09.2013
Anzeige