Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Geldverschwendung? Zoff um Oberstufen

Kiel Geldverschwendung? Zoff um Oberstufen

An mehreren Schulen sind die höheren Klassen nicht ausgelastet – Das kreidet die Opposition der Regierung an.

Voriger Artikel
Finanzausgleich: Norden erhält mehr Geld
Nächster Artikel
Land streicht Polizeiwachen: Opposition übt scharfe Kritik

„Wir brauchen einen Richtungswechsel in der Bildungspolitik.“Anita Klahn (FDP)

Kiel. Die CDU-FDP-Landtagsopposition ist gestern im Landtag hart mit der Bildungspolitik der SPD- Grünen-SSW-Landesregierung ins Gericht gegangen. Viele ihrer Oberstufen-Neugründungen an Gemeinschaftsschulen würden am Bedarf vorbeigehen. Die dafür bereitgestellten Gelder und Lehrerstellen seien verschwendet, würden an anderer Stelle im Bildungswesen fehlen.

SPD-Schulministerin Britta Ernst hatte es in einem Bericht ihres Ministeriums an den Landtag selber zugeben müssen: Von den 17 Oberstufen-Neugründungen seit 2013 verfehlen auch drei Jahre später noch fünf deutlich die von der Regierung selbst als Minimum festgelegte Zahl von 50 Schülern in der Eingangsklasse. Nur drei weisen Anmeldezahlen deutlich oberhalb der Grenze auf. Die übrigen elf liegen teils minimal darüber. Die Oberstufe in Bordesholm zum Beispiel startete in diesem Schuljahr mit gerade einmal 33 Schülern. In Sandesneben sind es nur 45, die Schule am Burgfeld in Bad Segeberg kommt auf 50.

Die CDU-Bildungspolitikerin Heike Franzen warf der Landesregierung deshalb eine „ideologiegeleitete Bildungspolitik“ vor. Die Schüler hätten nach Klasse zehn genauso gut auf bereits bestehende Oberstufen anderer Gemeinschaftsschulen oder Gymnasien wechseln können. Mit den eingesparten Ressourcen hätte man dort für ein besseres Lehrer- und Bildungsangebot sorgen können. Die Stadt Bordesholm habe zudem im Vertrauen auf die Zusagen der Landesregierung für neue Klassenräume drei Millionen Euro in die Schule gesteckt. Da man jetzt auch über eine Auflösung der Oberstufe nachdenken müsse, drohe das Geld verloren zu gehen.

SPD-Bildungsministerin Britta Ernst hingegen wich gestern in der Debatte von der Darstellung ihres eigenen Ministeriums ab. Man würde sich nur an drei Standorten „mehr Schüler“ wünschen – in Sandesneben, Nortorf und Bordesholm –, ansonsten würden die Oberstufen gut laufen. Sie würden mit dafür sorgen, dass immer mehr junge Leute im Land ihr Abitur machten. Und: Die Stellen dort gingen nicht zu Lasten anderer Schulen, weil man ja insgesamt die Lehrerversorgung verbessert habe.

Anke Erdmann von den Grünen erklärte, Schulen würden ja nach ihrer jeweiligen Schülerzahl mit Mitteln ausgestattet. Daher könne es gar keine Verschwendung von Mitteln geben. Die FDP-Bildungspolitikerin Anita Klahn warf Regierung und Koalition daraufhin „Realitätsverweigerung“ vor. Es seien immer genügend Oberstufen im Land vorhanden gewesen. Man hätte eben nur Kooperationen der Gemeinschaftsschulen mit diesen Oberstufen stärker fördern müssen. Und ein dann womöglich notwendiger Schulwechsel werde einen bildungswilligen Zehntklässler ja wohl kaum ernsthaft von einem Besuch so einer Oberstufe abhalten. Für sie bleibe es dabei: Die neuen Oberstufen seien aus rein politischen Gründen gegründet worden. Auf der anderen Seite würde die Regierung Grundschulen, die wenige Schüler hätten, schließen. „Wir brauchen einen Richtungswechsel in der Bildungspolitik“, so Anita Klahn. SPD-Fraktionschef Ralf Stegner warf CDU und FDP daraufhin einen „unfairen Kampf gegen Gemeinschaftsschulen“ vor. Das Land habe nun mal Nachholbedarf. Die Abiturquote liege hier nur bei 39 Prozent, im Bundesschnitt bei 46 Prozent.

Wolfram Hammer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Norddeutschland
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den November 2016.

Sollten die Weihnachtsmärkte länger geöffnet haben?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und vieles mehr in Lübeck und Umgebung.

Tatort-Blitzkritik

Immer sonntags, direkt nach dem Tatort gibt es die Kritik auf LN Online. Reden Sie mit!

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Beltquerung

Politik und Bahn planen die Hinterlandanbindung zur Beltquerung. Alle Infos hier.

Schulen

Wir stellen Ihnen Schulen vor - damit Sie die richtige Wahl für Ihr Kind treffen.