Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Gesundheitsindustrie im Norden wächst weiter
Nachrichten Norddeutschland Gesundheitsindustrie im Norden wächst weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 12.01.2018
Hamburg

. Die industrielle Gesundheitswirtschaft in Hamburg und Schleswig-Holstein ist in den vergangenen Jahren stärker geworden und schneller gewachsen als die Gesamtwirtschaft. Zwischen 2014 und 2016 sei die Zahl der Beschäftigten in dem Sektor um durchschnittlich 3,5 Prozent pro Jahr gestiegen, teilte das Netzwerk Life Science Nord gestern mit. Das habe eine Studie des Instituts WifOR ergeben. Das bedeute einen Zuwachs von 3300 Arbeitsplätzen. Allein im Bereich Forschung und Entwicklung seien mehr als 1000 zusätzliche Arbeitsplätze entstanden. Insgesamt beschäftige die Gesundheitsindustrie im Norden 49 900 Mitarbeiter, das entspreche 1,9 Prozent aller Beschäftigten.

Die starke Stellung der Branche in Norddeutschland wird deutlich, wenn die Wertschöpfung je Einwohner betrachtet wird. Hier liegen Hamburg und Schleswig-Holstein gemeinsam betrachtet mit 865 Euro auf Platz vier hinter Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland- Pfalz. Insgesamt schuf die Branche 2016 im Norden einen Wert von 4,3 Milliarden Euro und damit 0,3 Milliarden Euro mehr als 2014.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Szene der Reichsbürger wird größer. 15600 Anhänger der Gruppierung sind dem Verfassungsschutz in Deutschland bekannt – das sind 50 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. In Schleswig-Holstein werden 232 Personen der Bewegung zugeordnet, 80 weitere werden noch überprüft.

12.01.2018

. Nach der Zerschlagung eines Pädophilenrings in Baden-Württemberg sitzen auch zwei Männer aus Schleswig-Holstein seit Monaten in Untersuchungshaft. Ihnen werde schwerer sexueller Kindesmissbrauch beziehungsweise der Versuch vorgeworfen, teilten die Staatsanwaltschaften mit.

12.01.2018

Ein nächtlicher Streit zwischen einem 26-jährigen Flüchtling aus Afghanistan und einem 20-jährigen Albaner endete im Juni vergangenen Jahres in der zentralen Landesunterkunft für Asylbewerber in Neumünster mit lebensgefährlichen Messerstichen. Nun kam es zum Prozess.

12.01.2018