Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Glubschaugen und breites Maul: Invasion der Schwarzmundgrundel

Rostock Glubschaugen und breites Maul: Invasion der Schwarzmundgrundel

Explosionsartige Ausbreitung in der Ostsee – Schaden für Ökosystem?.

Voriger Artikel
Schwedisches Königspaar heute in Hamburg
Nächster Artikel
Guten Morgen am Donnerstag, 6. Oktober

Wohlfühlort Ostsee: Schwarzmundgrundel.

Rostock. . Die Schwarzmundgrundel verbreitet sich ungewöhnlich schnell in der Ostsee – und Experten sind alarmiert. Nach Angaben des Thünen-Instituts für Ostseefischerei in Rostock beeinflusst die eingeschleppte Fischart inzwischen auch das Ökosystem des Meeres. 

Untersuchungen zeigten, dass die ursprünglich im Kaspischen und Asowschen Meer beheimatete Fischart vor der Küste Polens ein Nahrungskonkurrent der Flunder sei und vermutlich Plattfische aus angestammten Gebieten verdränge, sagte der Fischereibiologe Daniel Oesterwind vom Thünen-Institut. Auch stehe sie im Verdacht, womöglich Eier und Larven von Heringen zu fressen.

Die Schwarzmundgrundel wurde vermutlich über Ballastwasser von Schiffen in die Ostsee eingeschleppt. „Sie ist sehr tolerant“, begründete Oesterwind die schnelle Verbreitung. Sie halte einen Salzgehalt von 0 bis zu 30 Promille und Temperaturen von minus 1 bis zu plus 30 Grad Celsius aus. Zudem komme die Schwarzmundgrundel auch mit dem relativ sauerstoffarmen Wasser, wie es in einigen Gebieten der Ostsee vorkommt, klar.

Küstenfischer aus Mecklenburg-Vorpommern beklagen, dass die Grundel immer häufiger in Aalkörben landet. Vor Jahren habe er vereinzelte Exemplare gefangen, sagte etwa der Boltenhagener Fischer Kai Dunkelmann. „Heute werden es immer mehr, und sie werden immer größer.“ In einer Aalreuse mit zwölf Körben habe er in diesem Sommer nahezu einen Zentner Schwarzmundgrundeln, aber kaum Aale aus dem Wasser geholt.

Nach Angaben der internationalen Ostseekommission Helcom (Helsinki-Kommission) sind seit dem Mittelalter weniger als zehn fremde Arten heimisch geworden. Fischer Kai Dunkelmann macht inzwischen aus der Not eine Tugend. Er hat in diesem Sommer geräucherte Grundeln für 50 Cent das Stück verkauft. „Irgendwas muss man ja mit den Dingern anfangen.“

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Norddeutschland
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den November 2016.

Sollten die Weihnachtsmärkte länger geöffnet haben?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und vieles mehr in Lübeck und Umgebung.

Tatort-Blitzkritik

Immer sonntags, direkt nach dem Tatort gibt es die Kritik auf LN Online. Reden Sie mit!

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Beltquerung

Politik und Bahn planen die Hinterlandanbindung zur Beltquerung. Alle Infos hier.

Schulen

Wir stellen Ihnen Schulen vor - damit Sie die richtige Wahl für Ihr Kind treffen.