Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Grenzkontrollen: Polizei warnt vor Osterstaus
Nachrichten Norddeutschland Grenzkontrollen: Polizei warnt vor Osterstaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:29 21.03.2016
Quelle: Bodo Marks /dpa
Anzeige
Flensburg

Die Polizei warnt vor dem Osterwochenende vor Staus durch dänische Grenzkontrollen. Mit Stau oder stockendem Verkehr sei etwa während des traditionellen „Bettenwechsels“ in den dänischen Ferienhäusern am Samstag zu rechnen, teilte eine Polizeisprecherin in Flensburg mit. Die dänische Polizei plant demnach, zu Stoßzeiten eine zweite Spur im Bereich der Kontrollstelle zu öffnen. Die für die Kontrollen zuständige Reichspolizei teilte aber lediglich mit, üblicherweise keine Angaben zu operativen Dingen zu machen.

Noch auf deutscher Seite machen zusätzliche Schilder Autofahrer bereits seit Anfang März auf die Kontrollen aufmerksam. Das Tempolimit wird seitdem mehrere Kilometer vor der Grenze schrittweise gesenkt. Zuvor hatte es dort mehrere schwere Unfälle gegeben. Unter anderem war ein Autofahrer mit seiner Limousine auf einen Lastwagen geprallt und gestorben.

Auch die dänische Verkehrsüberwachung warnt zu Ostern nun vor Staus nahe der Grenzen zu Deutschland und auch zu Schweden. Gerade zum Ende der Ostertage hin könne es sich dort stauen, wenn viele Dänen aus dem Kurzurlaub heimkehrten, heißt es in einer Mitteilung des Straßendirektorats. Reisende sollten zudem unbedingt ihren Pass oder andere gültige Papiere mitnehmen. Insgesamt sei das Verkehrsaufkommen demnach zu Beginn des Festes aber noch höher: Zum Ende könne sich der Verkehr auf die ganze Woche verteilen, denn „viele verlängern traditionell die Osterferien“.

Ob mit oder ohne Kontrollen: Zu Ostern erwartet auch die deutsche Polizei generell ein hohes Verkehrsaufkommen. Daher wolle die Autobahnpolizei auch mit einem zusätzlichen Streifenwagen auf der A7 im Grenzgebiet unterwegs sein. Autofahrern, die über Ostern in die Sommerfrische an die dänische Nord- oder Ostsee wollen, rät die Polizei, ausreichend Zeit einzuplanen.

Darüber hinaus sollten Autofahrer zu diesen Zeiten besonders vorausschauend fahren - „zum Beispiel in den Rückspiegel schauen, sanft Bremsen“, erklärte die Sprecherin. Falls es sich doch staut, sollten Autofahrer den nachfolgenden Verkehr per Warnblinkanlage informieren und zwischen dem Haupt- und dem Überholfahrstreifen eine Rettungsgasse bilden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein leckgeschlagenes 200 Liter Fass auf einem LKW Trailer, das mit einer ätzenden Flüssigkeit gefüllt war, hat in der Nacht zu Montag einen mehrstündigen Feuerwehreinsatz auf dem Gelände des Schwedenkai ausgelöst.

21.03.2016

Guten Morgen liebe Newsletter-Leser an diesem leider etwas grauen Montag. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in die Woche und haben wieder spannende und unterhaltsame Themen in Arbeit. Heute geht es um Lärmschutz, ein Badeverbot und einen Prozess wegen Mordes.

21.03.2016

Abgeordnete bedauern die Krise in Blankensee, Landesgeld soll aber nicht fließen. Sie  sehen Hamburg in der Pflicht. Kürzlich ist auch noch die Linie Wizz Air abgesprungen. Ob in Lübeck jemals wieder Linienflüge starten, ist unklar.

20.03.2016
Anzeige