Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Guten Morgen am Mittwoch, 19. April
Nachrichten Norddeutschland Guten Morgen am Mittwoch, 19. April
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:45 19.04.2017
Dieses Bild hat LN-Leserin Halina Tosik am Dienstagvormittag in Travemünde aufgenommen. Quelle: Leserfoto
Anzeige

Hilfe für Flüchtlingsprojekt

Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) kommt heute nach Lensahn, um einen Zuwendungsbescheid für das Projekt Laflü (Landesprojekt Flüchtlinge 2017) zu übergeben. Das Angebot der JobB GmbH, einer Einrichtung des Jugendaufbauwerks Schleswig-Holstein, richtet sich an volljährige Flüchtlinge mit unsicherer Bleibeperspektive. Wir stellen das Projekt vor und sagen, warum das Geld dringend benötigt wird.

Programm des Eutiner Bluesfests

Das Eutiner Bluesfest ist längst zu einem internationalen Musikereignis geworden. Am 18. Mai geht's wieder los. Welche Höhepunkte die Besucher dann während der vier Tage im Zeichen des Blues faszinieren sollen, steht morgen in den LN.

Eine Naturführerin erzählt

Noch hagelt und regnet es, aber Pflanzen und Tiere sind längst auf Frühling programmiert. So auch Naturführerin Eike Hilbert. Sie kennt sich im idyllischen Umland des Reinfelder Herrenteiches aus wie in ihrer Westentasche und weiß Spannendes über alles, was da kreucht, fleucht und wächst zu erzählen.

Prozess gegen Landwirt

Ein Landwirt aus dem Kreis Segeberg soll seine Tiere vernachlässigt haben - einige sollen infolgedessen gestorben sein. Heute ist Prozessauftakt vor dem Bad Segeberger Amtsgericht. Unsere Reporterin ist vor Ort.

Wie große ist die Freude über Ratzeburgs Umgehungsstraße?

Die Planungen für die Ratzeburger Umgehungsstraße können beginnen. Wir fragen Bürgermeister und Anlieger der betroffenen Orte nach ihrer Meinung und erläutern den Stand der Planungen.

Wirtschaftsminister Meyer spricht mit Senvion-Gesamtbetriebsrat

Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD) spricht heute in Osterrönfeld (Kreis Rendsburg-Eckernförde) mit Vertretern des örtlichen Betriebsrates des Windkraftanlagenherstellers Senvion. Dabei gehe es vorrangig um die Sicherung der insgesamt knapp 1000 Arbeitsplätze der Senvion-Betriebe in Osterrönfeld und im nahe gelegenen Büdelsdorf, sagte ein Ministeriumssprecher.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige