Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Hagedorn in Stiftung berufen
Nachrichten Norddeutschland Hagedorn in Stiftung berufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 30.05.2018
Anzeige
Berlin/Eutin

Seit über 30 Jahren spiele das Engagement für eine intakte Natur eine wesentliche Rolle in ihrem politischen Leben. Anlässlich ihrer Berufung erinnerte Hagedorn daran, dass in der Vergangenheit auch Projekte in Schleswig-Holstein von der Bundesumweltstiftung profitierten, beispielsweise der Historische Küchengarten im Eutiner Schlosspark. An den Gesamtkosten von 270000 Euro hatte die Stiftung sich mit 120 000 Euro beteiligt. „Ich werde mich dafür starkmachen, dass innovative Projektideen aus dem Norden mithilfe von DBU-Förderung eine Chance haben, umgesetzt zu werden“, erklärte Hagedorn.

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn (SPD).

Die Stiftung hat den Auftrag, „modellhafte und lösungsorientierte Vorhaben zum Schutz der Umwelt unter besonderer Berücksichtigung der mittelständischen Wirtschaft“ zu fördern. Seit Aufnahme der Arbeit 1991 wurden 9500 Projekte mit einem Fördervolumen von 1,7 Milliarden Euro unterstützt. ctö

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Vorstoß der Landtags- SPD für ein Rauchverbot in Autos, in denen Kinder mitfahren, bekommt immer mehr Unterstützer. Auch Kiels FDP-Gesundheitsminister Heiner Garg nimmt den Ball auf. Er will sich auf der nächsten Sitzung der Amtskollegen aus Bund und Ländern dafür stark machen.

30.05.2018

Rekordhitze im Norden, gestern waren es fast 28 Grad. Und keine Abkühlung in Sicht. Oder doch? Wer kann, entwickelt eigene Strategien, um mit den Temperaturen klar zu kommen. Das geht sogar bei der Arbeit. Die LN fragten Lübecker, was sie tun, um die Hitze zu überstehen.

30.05.2018

Die Bahn bekommt die Pannen-Strecke zwischen Sylt und Hamburg noch nicht in den Griff: Hieß es zunächst, bis Ende der Woche seien die Probleme gelöst, lautet „die derzeitige Prognose“ nun 7. Juni. Mit erheblichen Verspätungen und auch Zugausfällen ist zu rechnen.

30.05.2018
Anzeige