Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Holsten braut bald südlich der Elbe

Hamburg Holsten braut bald südlich der Elbe

Mit dem traditionellen Spatenstich hat die Holsten-Brauerei den Bau ihrer neuen Produktionsanlage in Hamburg in Angriff genommen. An dem feierlichen Neustart in einem Industriegebiet südlich der Elbe nahmen etwa 200 Gäste teil. 

Voriger Artikel
Scharfe Kritik am Zuschuss für das Kieler Fußballstadion
Nächster Artikel
„Xavier“ wütet über dem Norden

David Iain Gow von Carlsberg (v.l.), Jens Quade vom Bauträger Züblin, Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) und Sebastian Holtz, Carlsberg Deutschland, beim Spatenstich.

Quelle: Foto: Bockwoldt/dpa

Hamburg. Die veraltete Betriebsanlage, die Verkehrssituation und das nächtliche Verladeverbot aufgrund von Lärmbeschränkung in Altona seien die Hauptgründe für die Verlagerung in den Süden der Stadt, berichtete der Geschäftsführer von Carlsberg Deutschland, Sebastian Holtz. Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) zeigte sich überzeugt, dass im Stadtteil Hausbruch eine der modernsten Brauereien Europas entstehen wird. Dadurch werde die Stadt ein bedeutender Brauereistandort bleiben, sagte Scholz. Er erinnerte an die lange Tradition des Unternehmens, das zur dänischen Carlsberg-Gruppe gehört: „1879 wurde die Holsten-Brauerei gegründet, seit 138 Jahren kommt das Holsten aus Altona.“ Der Senat mit Scholz an der Spitze hatte sich eingeschaltet, um die Brauerei zu halten.

Die neue Umgebung ist im Gegensatz zur Innenstadtlage weitläufig, um das 67 000 Quadratmeter große Grundstück stehen vereinzelt Industriehallen anderer Firmen. Hier sollen vom ersten Quartal 2019 an eine Million Hektoliter Bier jährlich produziert werden – das sind 300 Millionen 0,33er Flaschen. Im Vergleich zu den etwa 60000 Flaschen Bier, die pro Stunde durch die Altonaer Flaschenabfüllanlage laufen, dürfte die künftige Produktion zurückgehen – bedingt durch einen rückläufigen deutschen Biermarkt. Holtz kündigte an, dass der Betrieb „mit weniger Mitarbeitern auf dem neuen Standort arbeiten“ wird. Zahlen nannte er nicht. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) befürchtet den Abbau von 70 Arbeitsplätzen. Sie verlangt Verhandlungen zur Sicherung von Arbeitsplätzen, für Abfindungsregelungen und Qualifizierung. Die Brauerei hat 450 Mitarbeiter. Das Gelände in Altona übernimmt der Immobilienentwickler Gerch-Group, der dort 750 Millionen Euro investieren will – unter anderem in 1500 Wohnungen.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den November 2017 zu sehen!

Jetzt geht es los - Aber wann ist der perfekte Zeitpunkt zum Weihnachtsbaumkauf?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.

Tatort-Blitzkritik

Immer sonntags, direkt nach dem Tatort gibt es die Kritik auf LN Online. Reden Sie mit!

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Beltquerung

Politik und Bahn planen die Hinterlandanbindung zur Beltquerung. Alle Infos hier.

Schulen

Wir stellen Ihnen Schulen vor - damit Sie die richtige Wahl für Ihr Kind treffen.