Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Mann bei Hagenow von ICE getötet: Strecke bleibt gesperrt
Nachrichten Norddeutschland Mann bei Hagenow von ICE getötet: Strecke bleibt gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 21.09.2018
Auf der ICE-Strecke Hamburg-Berlin ist es am Freitag zu einem tödlichen Unfall gekommen. (Symbolbild) Quelle: Holger Marohn
Hagenow

Auf der ICE-Strecke von Hamburg nach Berlin ist am Freitagvormittag zu einem tödlichen Zwischenfall gekommen. Wie die Polizei berichet, wurde nahe Warlitz (Hagenow) gegen 10:30 eine Person im Gleis von einem Zug erfasst und getötet.

Bahnstrecke gesperrt

Die Bahnstrecke wurde für alle polizeilichen Maßnahmen voll gesperrt. Der ICE, der in Richtung Berlin unterwegs war, musste auf freier Strecke evakuiert werden. Die betroffenen rund 500 Fahrgäste mussten in einen Ersatzzug umsteigen. Fernzüge wurden weiterhin über Stendal umgeleitet, sagte ein Bahnsprecher. Für die Regionalzüge der Linie RE1 Hamburg-Schwerin-Rostock fahre Schienenersatzverkehr zwischen Hagenow und Boizenburg.

Identität des Getöteten nicht eindeutig geklärt

Wegen des tödlichen Unfalls hat die Kriminalpolizei Ermittlungen aufgenommen. In unmittelbarer Nähe des Ereignisortes ist ein Auto entdeckt worden, mit dem die betreffende Person wahrscheinlich zum Ereignisort bei Warlitz gekommen war. Ob es sich dabei um den aus der Region stammenden Halter des Fahrzeuges handelt, ist noch unklar. Somit ist die Identität des Getöteten noch nicht eindeutig geklärt.

sal