Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Im Frühjahr kommen die Bagger
Nachrichten Norddeutschland Im Frühjahr kommen die Bagger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 26.10.2018
Der Saugkopf des Baggerschiffes "Bartolomeu Dias" wird in die Elbe gesenkt. Das Spezialschiff baggert Schlick aus der Elbe in seinen Laderaum und verklappt diesen anschließend in der Nordsee. Die Vorbereitungen für die Elbvertiefung laufen auf Hochtouren.  Quelle: Daniel Reinhardt/dpa
Hamburg

Die Baggerarbeiten sollen im Frühjahr beginnen. Zwischen Wedel und Blankenese entsteht eine sieben Kilometer lange Begegnungsbox, so dass vier große Containerschiffe je Tide einander passieren können. Die Fahrrinne wird dort von 250 bis 300 Metern auf 385 Meter verbreitert.

Ziel: doppelt so viele Großschiffe wie bisher

Dadurch können künftig 2800 Großschiffe pro Jahr den Hamburger Hafen erreichen - etwa doppelt so viele wie heute. Durch die tiefere Fahrrinne können die Schiffe zudem ungefähr 1300 Standardcontainer (TEU) mehr Ladung transportieren. Dadurch ergibt sich laut Wirtschaftsbehörde für den Hafen ein zusätzliches Umschlagpotenzial von mehr als drei Millionen TEU.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Walrossdame "Antje" aus dem Tierpark Hagenbeck und ehemaliges NDR-Fernsehmaskottchen begrüßt seit 15 Jahren die Besucher im Zoologischen Museum Hamburg. Jetzt zieht sie zurück ins heimische Nordpolarmeer - zumindest optisch.

26.10.2018

Der Chef eines Jugendclubs vergeht sich jahrelang an Kindern. Nach einer ersten Verurteilung des Manns offenbaren sich weitere Opfer. Die Jungen sind zum Tatzeitpunkt noch keine 14 Jahre alt. Nun ist ein zweiter Prozess zu Ende gegangen.

26.10.2018

Nach der Übernahme der Sana-Kliniken in Ostholstein fürchtet die SPD, dass sich die Arbeitsbedingungen dort verschlechtern. Der Ameos-Geschäftsführer verspricht, dass das nicht passieren werde.

26.10.2018