Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Im Norden fehlen 421 Justizkräfte
Nachrichten Norddeutschland Im Norden fehlen 421 Justizkräfte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:27 11.10.2017
Anzeige
Kiel

„Die Zahlen belegen ein weiteres Mal die gewaltigen Personalprobleme, vor denen unsere Justiz seit langem steht“, erklärte der Vorsitzende des Schleswig-Holsteinischen Richterverbandes, Dr. Wilfried Kellermann, gestern in Kiel. Selbst wenn man die Verwaltungsgerichtsbarkeit mit ihrer aktuellen Flut an Asylverfahren vollständig ausblenden würde, gebe es für Gerichte und Staatsanwaltschaften noch immer mindestens 300 Kräfte zu wenig, sagte Kellermann. Es fehlten 65 Richter und Staatsanwälte sowie über 160 Servicekräfte.

Der Richterverband fordert angesichts dieser Zahlen, dass im Zuge der Haushaltsaufstellung dringend die Weichen für eine Mangelbeseitigung gestellt werden: „Ohne eine funktionsfähige Justiz kann es keinen funktionsfähigen Rechtsstaat geben“, sagte Kellermann. „Wir fordern die Landesregierung und alle Abgeordneten auf, ihre Verantwortung für die Justiz wahrzunehmen.“

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die schleswig-holsteinischen Inseln und Halligen wollen künftig eine Kurabgabe von Tagesgästen erheben können. Das fordert der Verein Insel- und Halligkonferenz jetzt in einer Resolution. Um das zu ermöglichen, soll der Kieler Landtag das Kommunalabgabengesetz ändern.

11.10.2017

Regen, Regen, Regen. Und dazwischen nur ein bisschen Sonne. Das ist die Haupt-Erinnerung an den Sommer. Wer auf einen goldenen Herbst gehofft hatte, wurde bislang enttäuscht. Zum Wochenende aber soll sich das nun doch noch einmal ändern. Wenn auch nur für ein paar Tage . . .

12.10.2017
Norddeutschland Streit um 100-Tage-„Jamaika“-Bilanz - Verpackungskünstler oder Brückenbauer?

„Unsere 100-Tage-Bilanz kann sich wahrlich sehen lassen“, sagt Ministerpräsident Daniel Günther (CDU). „Keine Substanz, viel PR“, kontert SPD-Fraktionschef Ralf Stegner. Die Regierungserklärung im Kieler Landtag zum Start der „Jamaika“- Koalition aus CDU, Grünen und FDP und die Replik des Oppositionsführers klafften am Mittwoch wie erwartet weit auseinander.

11.10.2017
Anzeige