Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Immer mehr Hausbesitzer investieren in gute Dämmung
Nachrichten Norddeutschland Immer mehr Hausbesitzer investieren in gute Dämmung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:11 08.03.2018
Quelle: fotolia
Anzeige
Lübeck

Der Staat unterstützt Einzelmaßnahmen über günstige KfW-Darlehen. Die Klimaschutzleitstelle der Hansestadt Lübeck berät Bürger konkret. Gelegenheit dafür bietet am Wochenende die LN-Immomeile am Medienhaus im Herrenholz.

80 Aussteller

Auf der LN-Immomeile präsentieren sich am Sonnabend und Sonntag (10./11. März), jeweils 10 bis 17 Uhr) 80 Aussteller mit ihren Produkten rund ums Bauen, Sanieren, Kaufen und Finanzieren. Auf dem LN-Gelände im Herrenholz 10-12 ist erstmals die Klimaschutzleitstelle Lübeck dabei.

Parallel gibt es an beiden Tagen Vorträge von Experten.

In Kooperation mit Handwerkskammer, Schornsteinfeger- und Sanitär-Innung sowie den Stadtwerken spricht die Lübecker Klimaschutzleitstelle Haushalte und Unternehmen an und berät über Einsparpotentiale und Fördermöglichkeiten. Aber auch der umgekehrte Weg ist möglich: Eigenheimbesitzer, die permanent steigende Energiekosten beklagen, sollten nicht länger zögern. Die Deutsche Umweltstiftung bietet zusammen mit Handwerksbetrieben ein unabhängiges Beratungsangebot – vom Energie-Check bis zur energetischen Gebäudesanierung.

Die Handwerkskammer Lübeck engagiert sich gleich in mehreren Projekten zur Energieeffizienz. „Wir unterstützen beispielsweise die Beteiligung von Betrieben an dem Umweltmanagementsystem Ökoprofit“, teilt Raphael Lindlar mit. Als Transferpartner einer Mittelstandsinitiative „Energiewende“ erhielten Handwerksbetriebe zudem eine kostenfreie Initialberatung. Besonders entscheidend seien Energiekosten für Bäcker, Fleischer, Tischler und das Metallgewerbe.

Nach einer internationalen Vergleichsstudie sind deutsche Privathaushalte Spitze beim Energiesparen. Blieben diese Maßnahmen aus, würden die Ausgaben für Energie um 27 Prozent höher liegen, ergab eine Untersuchung der International Energy Agency (IEA).

Curd Tönnemann 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige