Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Jenny Böken: Klage gegen Arzt zurückgewiesen
Nachrichten Norddeutschland Jenny Böken: Klage gegen Arzt zurückgewiesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 04.08.2016
Anzeige
Schleswig

Im Fall der 2008 tödlich verunglückten „Gorch Fock“-Kadettin Jenny Böken hat das Oberlandesgericht (OLG) Schleswig ein Strafverfahren gegen den Schiffsarzt abgelehnt. Dies hatten die Eltern beantragt. Wie das Gericht gestern mitteilte, hat der Erste Strafsenat den Klageerzwingungsantrag wegen des Vorwurfs des Totschlags und der Urkundenunterdrückung als unbegründet eingestuft.

Die damals 18-Jährige aus Geilenkirchen (Nordrhein-Westfalen) war aus ungeklärten Gründen über Bord des Segelschulschiffs der Marine gegangen. Sie trug keine Rettungsweste. Ihre Leiche wurde Tage später in der Nordsee entdeckt. Die Kieler Staatsanwaltschaft sprach von einem tragischen Unglück. Die Eltern werfen dem Arzt laut OLG vor, er habe ihre Tochter in Kenntnis ihrer Unterleibsschmerzen und ihrer Neigung, häufig kurzzeitig einzuschlafen, pflichtwidrig nicht vom Dienst ausgeschlossen. Dies sei Ursache für das Überbordgehen gewesen. Mit dem Fall Jenny Böken befasst sich von September an auch das Oberverwaltungsgericht in Münster. Mit dem Prozess erhoffen sich die Eltern Marlis und Uwe Böken Aussagen zur Klärung der Todesumstände. Auch der damalige Kapitän und der Schiffsarzt sollen gehört werden.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kiel: Prozess um schwere sexuelle Übergriffe fortgesetzt.

04.08.2016

Die Situation der Heimkinder in Schleswig-Holstein ist nach Ansicht der CDU durch die parlamentarische Aufarbeitung des Friesenhof-Skandals besser geworden.

04.08.2016

Wochenlang hat sich auf der Baustelle der A 20 zwischen der Ausfahrt Lübeck-Süd und dem Kreuz Lübeck nichts Auffälliges getan. Anfang dieser Woche haben nun die Fräsarbeiten begonnen.

05.08.2016
Anzeige