Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Keine Einigung über Zukunft der Hartz-IV-Rebellin
Nachrichten Norddeutschland Keine Einigung über Zukunft der Hartz-IV-Rebellin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 28.08.2013

Im Rechtsstreit vor dem Arbeitsgericht Hamburg haben das Jobcenter Hamburg und seine als „Hartz-IV-Rebellin“ bekanntgewordene Mitarbeiterin Inge Hannemann keine Einigung erzielt. Die 45-Jährige war im April freigestellt worden, weil sie in ihrem Internet-Blog das „System Hartz IV“ immer wieder als menschenunwürdig kritisiert hatte. Sie lehnt finanzielle Sanktionen gegen Hartz-IV- Empfänger ab, die Termine nicht einhalten oder Jobangebote ablehnen. Gegen ihre Freistellung wehrt sie sich juristisch. In der Güteverhandlung forderte der Richter beide Parteien auf, bis 9. September mitzuteilen, ob eine Weiterbeschäftigung an anderer Stelle denkbar sei. Sonst gebe es im November einen Kammertermin. Hannemann erklärte, für sie komme nur ein Job als Arbeitsvermittlerin infrage.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Mann aus Springe hat sie vorgeschlagen.

28.08.2013

im Hinterland des Fehmarnbelttunnels müssen ausgebaut werden. So steht es im Staatsvertrag, den Deutschland und Dänemark 2008 geschlossen haben.

28.08.2013

Wassersportler wollen Petition einbringen.

28.08.2013
Anzeige